Zum Hauptinhalt springen

Oehlers Ehefrau reagiert nicht mehr auf äussere Einflüsse

Die Familie des Arbonia-Forster-Chefs Edgar Oehler ist vor einer Woche in Spanien schwer verunfallt. Nun ist die Tochter und ihr Freund zurück in der Schweiz. Der Ehefrau geht es schlecht.

Andrea Oehler und ihr Freund wurden mit der Rega in die Schweiz geflogen. Die schwer verletzte Tochter des Ostschweizer Unternehmers traf am Dienstagabend in Zürich ein. Sie wird mit Lenden- und Rippenbrüchen ins Kantonsspital St. Gallen überführt. Dies sagte Edgar Oehler gestern gegenüber Radio Top.

Schlechte Nachrichten gibt es dagegen von der Ehefrau des Arbonia-Forster-Chefs: Sie liege nach wie vor im Koma und reagiert nicht mehr auf äussere Einflüsse. Heute soll eine Computer-Tomografie durchgeführt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.