Zum Hauptinhalt springen

Österreichische Polizei nimmt im Fall Balsthal einen Mann fest

Im solothurnischen Balsthal war am Samstag ein 25-jähriger Somalier tot aufgefunden worden. Ein tatverdächtiger Landsmann des Getöteten wurde nun in Österreich aufgegriffen.

Im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt im solothurnischen Balsthal ist ein 26-jähriger Somalier als Tatverdächtiger im österreichischen Traiskirchen bei Wien verhaftet worden. Er hatte um Asyl ersucht. Der Somalier steht im Verdacht, am vergangenen Samstag einen 25-jährigen Landsmann getötet zu haben.

Der Mann sitzt in Auslieferungshaft. Er soll so bald wie möglich an die Schweiz ausgeliefert werden, wie die Staatsanwaltschaft des Kantons Solothurn mitteilte. Aus ermittlungstechnischen Gründen wollte die Staatsanwaltschaft auf Anfrage keine weiteren Angaben machen.

Ermittlungen dauern an

Der Verhaftete solle erst mal befragt werden, sagte Mediensprecherin Cony Zubler. Die weiteren Ermittlungen würden zeigen, ob sich der Tatverdacht erhärte.

Nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich hatte der Mann am Sonntag in Traiskirchen einen Antrag auf Asyl gestellt. «Im Zuge der Erstbefragungen gab es aber Unklarheiten hinsichtlich seines Geburtsdatums», sagte ein Polizeisprecher der österreichischen Nachrichtenagentur APA. Am Dienstag habe sich dann herausgestellt, dass der Mann aus der Schweiz geflüchtet sei.

Die Hintergründe des Tötungsdeliktes von Balsthal sind weiterhin unklar. Die Ermittlungen dauern an. Das Resultat eines rechtsmedizinischen Gutachtens zum Tod des Somaliers steht aus. Der Tote war am Samstagabend in einem Wohnhaus in Balsthal aufgefunden wurden und hatte mehrere Stichverletzungen aufgewiesen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch