Zum Hauptinhalt springen

Organisierte Velodiebe rauben Händler aus

Diebesbanden bestehlen in Basel gezielt Fahrradhändler und verkaufen teure Mountainbikes billig ins Ausland. Manchmal gehen sie besonders dreist vor.

Die Diebe brauchen meist nur wenige Sekunden, um zuzuschlagen und abzuhauen. Nachdem sie die Fahrräder gefunden haben, die sich auf dem Schwarzmarkt gut verkaufen lassen, hält ein Kleintransporter. Entweder werden die Schlösser mit Profiwerkzeug geknackt oder die Fahrräder verschwinden einfach samt Schloss im Innern des Transporters. Bevor jemand etwas von der Veloklau-Aktion mitbekommt, fahrend die Diebe bereits wieder weg. So geschehen Anfang September im Basler Gellertquartier.

Dabei gehen die Diebe dreist vor. «Sie kamen, als wir das Geschäft geöffnet hatten», sagt Raphael Hahn vom Gellert-Velo-Team in Basel. «Sie knackten die Schlösser und verschwanden, bevor wir überhaupt etwas merkten.» Die Diebe klauten ein paar Mountainbikes, von denen jedes zwischen drei- und viertausend Franken wert gewesen war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.