Zum Hauptinhalt springen

Polizei schliesst Wachen für die Trauerfeier

Die Berner Polizei möchte möglichst viele Kollegen an der Zeremonie für den erschossenen Kollegen in Schafhausen teilnehmen lassen. Sie findet an dessen Wohnort in Heimiswil statt.

Wie die TeleBärn-Reporterin vor Ort berichtet, waren schätzungsweise 20 Polizisten im Einsatz.
Wie die TeleBärn-Reporterin vor Ort berichtet, waren schätzungsweise 20 Polizisten im Einsatz.
Felix Brodmann, newspictures
Der Täter wohnte in einem Dreifamilienhaus mitten im Dorf.
Der Täter wohnte in einem Dreifamilienhaus mitten im Dorf.
Felix Brodmann, newspictures
Die Einsatzkräfte haben das Gebiet rund um das Haus des Schützen abgesperrt.
Die Einsatzkräfte haben das Gebiet rund um das Haus des Schützen abgesperrt.
Prisca Häberli, TeleBärn
1 / 28

Eine Woche nach dem Tötungsdelikt an einem Polizisten im Emmental findet morgen in Heimiswil die Trauerfeier statt. Damit möglichst viele Mitarbeiter der Kantonspolizei teilnehmen können, bleibt ein Grossteil der Wachen am Nachmittag geschlossen.

Normal geöffnet seien aber die Wachen in Bern (Waisenhausplatz und Bahnhof), Biel und Thun, teilte die Kantonspolizei Bern mit. Die Erreichbarkeit der Polizei bleibt demnach via Hauptnummer sichergestellt. Auch die Notrufnummern werden regulär bedient.

Der 39-jährige Polizist war am vergangenen Dienstag in Schafhausen erschossen worden. Als er zusammen mit einem Kollegen für eine Zwangsräumung eine Wohnungstür öffnen wollte, fielen unvermittelt Schüsse. Der mutmassliche Täter, der 35-jährige Wohnungsmieter, wurde verhaftet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch