Zum Hauptinhalt springen

Polizei schnappt Mafia-Boss der 'Ndrangheta

Die italienische Polizei hat zum Schlag gegen die Mafia ausgeholt: In Kalabrien verhaftete sie einen der meistgesuchten Mafiosi des Landes, bei einer Razzia gegen die Camorra wurden 44 Personen festgenommen.

Im Haus eines älteren Ehepaars aufgespürt: Der Mafia-Boss Rocco Trimboli bei seiner Verhaftung in Kalabrien.
Im Haus eines älteren Ehepaars aufgespürt: Der Mafia-Boss Rocco Trimboli bei seiner Verhaftung in Kalabrien.
Keystone

Die italienische Polizei hat einen der meistgesuchten Mafiosi des Landes sowie Dutzende weitere Verdächtige festgenommen. Der 45-jährige Rocco Trimboli sei in der Kleinstadt Casignana in der Region Kalabrien verhaftet worden, meldete die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

Trimboli gehört der kalabrischen Mafia-Organisation 'Ndrangheta an. Die Polizei habe ihn schlafend im Haus eines älteren Ehepaars aufgespürt, berichtete die Tageszeitung «Corriere della Sera» heute. Demnach war er unbewaffnet und hat sich nicht gegen seine Verhaftung gewehrt. Gegen das Ehepaar wird ermittelt.

Zu elf Monaten Haft verurteilt

Trimboli war fast zwei Jahre lang flüchtig und soll sich in den vergangenen Monaten oft in unterirdischen Verstecken verborgen haben. Im Jahr 2010 war Trimboli in Abwesenheit zu elf Monaten Haft wegen Drogenschmuggels aus Lateinamerika verurteilt worden.

Bereits 2003 hatte er eine Gefängnisstrafe verbüsst, nachdem er in der nordwestlichen Provinz Piemont bei einem Schlag der Polizei gegen die Mafia festgenommen worden war.

Trimboli soll in den frühen 90er Jahren nach der Ermordung seines Bruders und seines Schwagers einen 'Ndrangheta-Clan übernommen und dessen Aktivitäten aus dem Süden in den wirtschaftsstarken Nordwesten Italiens ausgedehnt haben.

44 Festnahmen in Neapel

Im Rahmen einer grossangelegten Razzia gegen die Camorra, den neapolitanischen Arm der Mafia, sind heute im Grossraum von Neapel ausserdem 44 Personen festgenommen worden. Dabei handelt es sich um Mitglieder des einflussreichen Clans Belforte, wie die Polizei mitteilte.

Der Clan hatte sich vor allem mit der Erpressung von Geschäftsinhabern bereichert. Immobilien im Wert von zehn Millionen Euro seien beschlagnahmt worden. Die Polizei stellte fest, dass Ehefrauen von prominenten inhaftierten Camorra-Mitgliedern die Geschäfte des Clans in Abwesenheit ihrer Männer führten.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch