Polizei sprengt grosses Pädophilen-Netzwerk

Die norwegische Polizei ermittelt gegen Dutzende Männer, die ihre grausamen Verbrechen live im Darknet streamten.

Ein Kindsmissbrauchsskandal erschüttert Norwegen: Die Chefermittler der Polizei während einer Pressekonferenz zum Fall am 21. November 2016.

Ein Kindsmissbrauchsskandal erschüttert Norwegen: Die Chefermittler der Polizei während einer Pressekonferenz zum Fall am 21. November 2016. Bild: Marrit Hommedal/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es ist einer der grössten Missbrauchsskandale in der Geschichte des Landes: Die norwegischen Behörden hat ein Pädophilen-Netzwerk aufgedeckt und gigantische Mengen Datenmaterial beschlagnahmt.

Das Material zeige unter anderem, wie Kinder, Kleinkinder und Babys vergewaltigt, gefesselt und gequält würden, berichtet die norwegische Zeitung «The Local». In mindestens einem Fall soll ein Beschuldigter sein eigenes Kind missbraucht haben. Ein anderer Mann plante den Missbrauch seines ungeborenen Kindes.

Verschlüsselter Austausch im Darknet

20 Männer seien im Zuge der «Operation Dark Room» festgenommen werden, gegen 31 werde nun ermittelt, teilte die Polizei mit. Unter den Tätern seien auch ein Politiker, ein Vorschullehrer und ein Polizist. Es handle sich in vielen Fällen um gebildete Personen und Computerspezialisten. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen.

Die Beschuldigten hatten sich verschlüsselt über das Darknet miteinander ausgetauscht und ihre Gräueltaten dort teilweise auch live gestreamt. Auf ihre Spuren war die norwegische Polizei durch einen Tipp des US-Geheimdienstes FBI gekommen.

Insgesamt 150 Terabyte belastendes Material hat die Polizei bei den verdächtigen Männern beschlagnahmt. Zum Vergleich: Laut der University of Oregon hat ein Terabyte die Speicherkapazität für 310'000 Fotos oder rund 250 zweistündige Filme. (jdr)

Erstellt: 23.11.2016, 11:03 Uhr

Artikel zum Thema

Entführer von Paul wegen Missbrauchs angeklagt

Werner C. wird schwerer sexueller Missbrauch vorgeworfen. Er hatte einen Schweizer Jungen in seiner Wohnung in Düsseldorf festgehalten. Mehr...

«Es geht darum, die Misshandlung der Kinder zu stoppen»

Koran-Schulen spielen im Bildungssystem Senegals eine wichtige Rolle, doch es herrschen Missstände. Kinder werden regelmässig Opfer von Gewalt und zum Betteln gezwungen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Mamablog Kinder gehören aufs Land, oder?

Sweet Home Willkommen in der Spaghetteria

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Dürre: Ein Teich in der Nähe der texanischen Ortschaft Commerce ist vollständig ausgetrocknet. Für die nächsten zehn Tage werden in der Region Temperaturen von mehr als 37.7 Grad erwartet. (16.Juli 2018)
(Bild: Larry W.Smith/EPA) Mehr...