Zum Hauptinhalt springen

Polizei stoppt Raser bei Autorennen durch Luzern

Zwei junge Männer haben sich ein Duell mitten durch die Stadt geliefert. Ein Lenker ist alkoholisiert gewesen.

fal
Verfolgungsjagd: Am Ende konnte die Luzerner Polizei die Raser anhalten. (Keystone/Urs Flüeler/Symbolbild)
Verfolgungsjagd: Am Ende konnte die Luzerner Polizei die Raser anhalten. (Keystone/Urs Flüeler/Symbolbild)

Die beiden Verkehrssünder lieferten sich in der Nacht auf Samstag ein Autorennen durch Luzern. Nach einer kurzen Verfolgungsjagd konnte die Polizei das Duo stoppen und festnehmen. Der 22- und der 27-jährige Mann stammen aus dem Kosovo und aus der Schweiz. Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Mann aus dem Kosovo mit 0,68 Promille alkoholisiert war, wie die Luzerner Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte.

Die beiden fuhren gegen 00.20 Uhr mit massiv überhöhter Geschwindigkeit über die Seebrücke in Richtung Pilatusplatz. Nachdem die Fahrer erst vor der Polizei geflüchtet waren, konnten sie gestoppt und festgenommen werden. Die Polizei sucht Zeugen, die das mutmassliche Autorennen beobachteten oder filmten.

Weiterer Verkehrssünder in Triengen festgenommen

Am Sonntagabend gegen 19 Uhr nahmen Luzerner Polizisten in Triengen zudem einen 32-jährigen Autofahrer fest. Der Pole fiel einer Polizeipatrouille auf, weil an seinem Auto selbstgebastelte Kontrollschilder befestigt waren.

Der Mann verfügte über keinen gültigen Führerausweis, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Zudem ist das Auto aktuell nicht gültig eingelöst. Ein Drogenschnelltest reagierte beim Polen positiv auf Amphetamine.

Der Mann wird zudem verdächtigt, dass er Mitte Januar in Sursee eine Jacke aus einem Sportgeschäft gestohlen hatte. Er wurde festgenommen – auch um seine Identität und seinen Aufenthaltsstatus zu klären. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Sursee.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch