Zum Hauptinhalt springen

Polizei verhaftet 'Ndrangheta-«Superboss»

Der italienischen Polizei ist ein wichtiger Schlag gegen die organisierte Kriminalität gelungen: Sie hat den Chef der kalabresischen Mafia gefasst. Er gilt als einer der 100 gefährlichsten Kriminellen des Landes.

Erfolgreicher Schlag der italienischen Carabinieri: Sie haben Franco Presta gefasst.
Erfolgreicher Schlag der italienischen Carabinieri: Sie haben Franco Presta gefasst.
Keystone

Der «Superboss» der kalabresischen 'Ndrangheta, Franco Presta, ist in der süditalienischen Stadt Cosenza verhaftet worden. Der 52-Jährige, der seit 2009 gesucht wurde, zählt zu den 100 gefährlichsten Kriminellen in Italien. Er wird beschuldigt, drei Mitglieder rivalisierender Clans getötet zu haben.

Presta versteckte sich in einer Wohnung nahe der Universität von Cosenza, wie die Polizei heute mitteilte. Die kalabrische 'Ndrangheta gilt in Ermittlerkreisen als die derzeit schlagkräftigste der grossen italienischen Mafia-Organisationen. Die drei anderen Mafiagruppen sind die Camorra in Neapel, die Cosa Nostra aus Sizilien und die kleinere Sacra Corona Unita aus Apulien.

SDA/rbi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch