Zum Hauptinhalt springen

Polizei verhindert Flugzeugentführung in Berlin

Dank einer aufmerksamen Frau hat die deutsche Bundespolizei in letzter Minute die Entführung eines Flugzeugs verhindert. Sie hat zwei Männer mit russischem Pass festgenommen.

In letzter Minute Entführung verhindert: Flugzeuge am Flughafen Berlin-Tegel.
In letzter Minute Entführung verhindert: Flugzeuge am Flughafen Berlin-Tegel.

Die Bundespolizei hat am Mittwoch offenbar in letzter Minute eine Flugzeugentführung auf dem Flughafen Berlin-Tegel vereitelt. Ein 49-Jähriger und ein 26-Jähriger seien auf dem Flughafen festgenommen worden, sagte ein Polizeisprecher. Eine Frau habe am Schalter gehört, wie die beiden Männer sich in russischer Sprache über die Entführung des Air-Berlin-Flugs von Tegel nach Moskau unterhalten hätten. Daraufhin habe sie die Bundespolizei informiert.

Diese habe das Flugzeug räumen lassen und die 135 Passagiere befragt, sagte der Sprecher. Die Maschine selbst und das Gepäck seien durchsucht worden. Das Flugzeug sei am Nachmittag mit mehrstündiger Verspätung gestartet. Die Männer und die Zeugin würden vernommen.

Die «Berliner Zeitung» meldete, die beiden Männer mit russischem Pass hätten für den Flug nach Moskau einchecken wollen. Beide Männer besässen eine Fluglizenz. Sie hätten aber nicht zur Crew der Air-Berlin-Maschine gehört.

ddp/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch