Zum Hauptinhalt springen

Polizist schiesst auf das Haus seiner Nachbarin

Ein Beamter der Solothurner Kantonspolizei ist ins Visier der Justiz geraten. Er hat in seiner Freizeit mit einem Kleinkalibergewehr um sich geschossen.

Der Betroffene ist in den Innendienst versetzt worden: Ein Fahrzeug der Kantonspolizei Solothurn. (Archiv)
Der Betroffene ist in den Innendienst versetzt worden: Ein Fahrzeug der Kantonspolizei Solothurn. (Archiv)
Peter Schneider, Keystone

Die Staatsanwaltschaft Solothurn führt eine Strafuntersuchung gegen einen Kantonspolizisten. Der Mann soll in der Freizeit an seinem Wohnort in der Region Olten mit einem Kleinkalibergewehr auf das Haus einer Nachbarin geschossen haben.

Der Kantonspolizist sei bis zum Abschluss der Untersuchung in den Innendienst versetzt worden, sagte Polizeisprecher Bruno Gribi am Freitag auf Anfrage. Er bestätigte einen entsprechenden Bericht des Regionalsenders Tele M1.

Die Strafuntersuchung gegen des Polizisten läuft wegen Sachbeschädigung, Widerhandlung gegen das Waffengesetz und wegen eventueller Gefährdung des Lebens.

SDA/dia

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch