Zum Hauptinhalt springen

Polizist verletzt 17-Jährige mit drei Schüssen

Eine private Party in einem Wohnhaus in Bremen ist eskaliert. Die Feiernden verwechselten Polizisten mit ungebetenen Gästen.

Folgenschwere Verwechslung: In diesem Haus in der Bremer Altstadt wurde eine Partybesucherin verletzt.
Folgenschwere Verwechslung: In diesem Haus in der Bremer Altstadt wurde eine Partybesucherin verletzt.
Google Street View

Bei einer Party in Bremen ist ein 17-jähriges Mädchen durch Schüsse eines Polizisten schwer verletzt worden. Bewohner eines Mehrfamilienhauses hatten in der Nacht auf Samstag wegen gewalttätiger Streitigkeiten im Haus die Polizei gerufen.

Nicht eingeladene Besucher hatten eine private Feier gestört und einen heftigen Streit provoziert, teilte die Staatsanwaltschaft Bremen mit. Beim Eintreffen der Polizei seien die ungebetenen Gäste jedoch schon wieder verschwunden gewesen.

Mit Gaspistole in Flur geschossen

Als die Beamten an der Wohnungstür klingelten, um den Sachverhalt zu klären, vermuteten die feiernden Gäste in der Wohnung laut Staatsanwaltschaft, dass die Störenfriede zurückgekehrt seien. Eine Person habe daraufhin die Tür von innen einen Spalt breit geöffnet und mit einer Gaspistole in den Flur geschossen. Daraufhin habe einer der Beamten zurückgefeuert.

Dabei wurde eine 17-Jährige von drei Kugeln getroffen. Wieviele Schüsse gefallen seien, werde noch ermittelt. Das verletzte Mädchen wurde nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft operiert und schwebt nicht mehr in Lebensgefahr.

Gegen den Polizisten wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Noch offen sei gemäss der Staatsanwaltschaft, ob gegen ihn ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung oder versuchten Totschlags geführt werde.

AFP/ij

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch