Profi-Fotografin verlangt dafür 250 Dollar

Eine Familie in den USA hat eine professionelle Fotografin engagiert, um schöne Portraits zu erhalten. Das Ergebnis ist allerdings grauenhaft.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Ok. Das ist kein Witz», schreibt Pam Dave Zaring auf Facebook und postet dazu Fotos ihrer Famile. Zu sehen sind maskenhaften Gesichter auf denen keine Spur Menschlichkeit mehr zu erkennen ist. Die Bilder hat eine professionelle Fotografin gemacht und bis zur Unkenntlichkeit bearbeitet. Dafür verlangte sie laut Zaring 250 Dollar.

«Sie sagte, es hätte auf den Fotos zu viele Schatten gehabt – an diesem klaren, sonnigen Tag – und dass ihr Professor ihr nie beigebracht hätte, wie man Fotos retuschiert», schreibt Zaring weiter. «Ich habe seit Jahren nicht mehr so heftig gelacht. So etwas kann man sich nicht ausdenken. Noch einmal, dies ist kein Witz! Das ist das endgültige Produkt.» Immerhin wurden die Hunde nicht bearbeitet.

(kaf)

Erstellt: 15.01.2018, 08:38 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Kunst-Blumen: Zum Valentinstag schenkt Banksy der Stadt Bristol eine neues Werk. Das Blumen werfende Mädchen schmückt eine Wand im Stadtteil Barton Hill. (14. Februar 2020)
(Bild: Finnbarr Webster) Mehr...