Zum Hauptinhalt springen

Promi-Osteopath wegen Vergewaltigung verurteilt

Pierre Pallardy soll sich während osteopathischen Behandlungen an sieben Frauen vergangen haben. Nun wurde er in Paris zu acht Jahren Haft verurteilt.

Fühlt sich von den Frauen «missverstanden»: Pierre Pallardy vor Gericht. (Archivbild)
Fühlt sich von den Frauen «missverstanden»: Pierre Pallardy vor Gericht. (Archivbild)
Fred Dufour, AFP

In Frankreich ist ein bekannter Prominenten-Osteopath und Erfolgsautor wegen der Vergewaltigung von Patientinnen zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Pierre Pallardy wurde am Donnerstagabend in einem Berufungsprozess in Bobigny bei Paris für schuldig befunden.

Er soll mehrere Frauen vergewaltigt oder sexuell belästigt haben. Der 74-Jährige war in den 80er Jahren als Promi-Osteopath landesweit bekannt geworden. Zu seinen Patienten zählte der Franzose nach eigenem Bekunden unter anderen Picasso, den Bildhauer César, den Schriftsteller Joseph Kessel und den französischen Grossunternehmer Marcel Dassault.

Strafe reduziert

Pallardy hat die Vorwürfe stets bestritten. Schon in seinem ersten Prozess 2013 argumentierte er, dass die Frauen seine «kraftvollen» therapeutischen Methoden «missverstanden» hätten. Das Gericht verurteilte ihn damals wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung an zwölf Patientinnen zu zehn Jahren Haft. Im Berufungsverfahren wurde er nun lediglich in vier Vergewaltigungsfällen und drei Fällen von sexueller Nötigung schuldig gesprochen. In fünf weiteren Fällen sprach ihn das Gericht frei.

Der 74-Jährige machte sein Geld nicht nur mit seiner Praxis. Er veröffentlichte auch Erfolgsbücher zum Thema Wohlbefinden, trat in Fernsehshows auf und gründete gemeinsam mit seiner Frau mehrere Fitness-Clubs und ein Wellness-Hotel auf der Atlantik-Insel Ré.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch