Zum Hauptinhalt springen

Rega entdeckt Lawinenopfer per Zufall

Sechs Skifahrer sind in Mont-Fort VS neben der Piste unter eine Lawine geraten, zwei davon wurden lebensgefährlich verletzt. Im Engadin kam es nach einem Lawinenabgang zu einer Rettungsaktion der besonderen Art.

Hier fand die Rega heute zufällig Opfer nach einem Lawinenabgang: Berghang im Engadin.
Hier fand die Rega heute zufällig Opfer nach einem Lawinenabgang: Berghang im Engadin.
Rega-Retter und Gerettete (Kreis)/Rega
Die sechs Skifahrer haben die markierte Piste verlasse: Skispuren am Bec des Etagnes im Kanton Wallis.
Die sechs Skifahrer haben die markierte Piste verlasse: Skispuren am Bec des Etagnes im Kanton Wallis.
Kantonspolizei Wallis
Zwei der Freerider sind schwer verletzt: Die Region am Bec des Etagnes neben dem Skigebiet Mont-Fort im Wallis.
Zwei der Freerider sind schwer verletzt: Die Region am Bec des Etagnes neben dem Skigebiet Mont-Fort im Wallis.
Kantonspolizei Wallis
1 / 3

Sechs Personen im Alter zwischen 15 und 55 Jahren sind heute Vormittag in der Region Bec des Etagnes im Kanton Wallis von einer Lawine mitgerissen worden. Die Gruppe hat das Skigebiet Mont-Fort oberhalb von Nendaz verlassen, um mit den Skiern auf dem Rücken den Bec des Etagnes zu besteigen. Bei ihrem Aufstieg, auf einer Höhe von 3'100 m ü. M. löste sich eine Schneeverwehung und riss die sechs Skifahrer mit sich.

Zwei Mitglieder der Gruppe wurden nur teilweise unter den Schneemassen begraben. Die anderen vier wurden von den Rettungskräften geborgen. Zwei Skifahrer erlitten leichte Verletzungen und wurden ins Spital von Martinach geflogen. Mit schweren, lebensgefährlichen Verletzungen wurden weitere zwei der Gruppe mit einem Helikopter der Air Glaciers ins Spital von Sitten transportiert.

Lawinen-Opfer zufällig gefunden

Zu einem Lawinen-Einsatz der besonderen Art kam es im Engadin. Während des Fluges zu einem Wintersportunfall sah die Rega-Crew aus dem Helikopter einen frischen Lawinenabgang. Sie entdeckte eine Person und vermutete eine weitere in den Schneemassen. Unverzüglich konnte sie Hilfe leisten.

Rega 9, der Rettungshelikopter der Basis Samedan, befand sich heute im Überflug zu einem verunfallten Skifahrer. Die Crew sah aus der Luft den frischen Lawinenabgang sowie eine Person. Bei genauerem Hinsehen entdeckten sie einen Airbag. Der Pilot konnte Rettungssanitäter und Notarzt schwebend absetzen. Die gesichtete Person war unversehrt. Seinen Kollegen befreite das Rega-Team aus der Lawine. Mit leichten Verletzungen flogen sie den Patienten und seinen Begleiter ins Spital.

Für den verletzten Skifahrer, für den die Crew ursprünglich unterwegs war, wurde unverzüglich ein anderer Helikopter aufgeboten.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch