Zum Hauptinhalt springen

Regierungsrätin erleidet Herzinfarkt

Während eines Departements-Ausflugs musste Petra Steimen-Rickenbacher hospitalisiert werden. Sie befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Voraussichtlich kann sie im Verlauf der kommenden Woche das Spital wieder verlassen: Schwyzer Regierungsrätin Petra Steimen-Rickenbacher. Foto: Urs Flüeler (Keystone)
Voraussichtlich kann sie im Verlauf der kommenden Woche das Spital wieder verlassen: Schwyzer Regierungsrätin Petra Steimen-Rickenbacher. Foto: Urs Flüeler (Keystone)

Die Landesstatthalterin des Kantons Schwyz, Petra Steimen-Rickenbacher (FDP), hat am Freitag einen Herzinfarkt erlitten. Sie befinde sich inzwischen auf dem Weg der Besserung.

Steimen-Rickenbacher, Vorsteherin des Departements des Innern, habe den Herzinfarkt am Freitagabend erlitten, teilte die Staatskanzlei Schwyz am Samstag mit. Sie habe im Rahmen der Jahresfeier ihres Departements zusammen mit ihren Mitarbeitenden die Iffelen-Ausstellung «INFULA» in Küssnacht am Rigi besucht.

Die 53-jährige Regierungsrätin konnte durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie den anwesenden Rettungsdienst sofort medizinisch betreut werden, wie es weiter heisst. Mit dem Rettungsdienst wurde Steimen-Rickenbacher ins Spital überführt, dort wurden ihr in der Nacht mittels eines operativen Eingriffs drei Stents gesetzt.

Steimen-Rickenbacher befinde sich bereits wieder auf dem Weg der Besserung. Sie fühle sich den Umständen entsprechend gut. Voraussichtlich könne sie im Verlauf der kommenden Woche das Spital wieder verlassen.

SDA/sep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch