Zum Hauptinhalt springen

Reizgas am Frankfurter Flughafen verletzt sechs Passagiere

In einem Check-in-Bereich des Frankfurter Flughafens haben Passagiere plötzlich über Atemwegsreizungen geklagt. Ein Unbekannter soll Reizgas versprüht haben.

Der Check-In-Bereich im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens. (Archivbild) (Bild: Keystone/AP/Franka Bruns)
Der Check-In-Bereich im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens. (Archivbild) (Bild: Keystone/AP/Franka Bruns)

Am Frankfurter Flughafen haben kurz vor Mittag mehrere Passagiere in einem Check-in-Bereich des Terminal 1 plötzlich über Atemwegs- und Augenreizungen geklagt. Ein Unbekannter habe bei einer der Schalterinseln eine reizende Substanz versprüht, berichtet die «Bild»-Zeitung mit Bezug auf einen ihrer Reporter.

Die Bundespolizei und die Feuerwehr sperrten einen Teil des Terminals vorübergehend ab. Zwei Schalterinseln wurden geschlossen, so die «Frankfurter Allgemeine Zeitung».

Sechs Personen in Behandlung

Sechs Personen seien wegen leichten Atemwegsreizungen in Behandlung, berichtete der Flughafenbetreiber auf Twitter. Die Feuerwehr habe ihren Einsatz bereits wieder beendet. In der Luft seien keine Messwerte von Reizgasen mehr feststellbar und die Check-in-Schalter seien wieder geöffnet worden.

Auch die Bundespolizei bestätigt, dass sechs Personen leicht verletzt wurden. Die Ursache sei noch unklar. Der Einsatz dauerte gemäss Medienberichten rund eine Viertelstunde.

Update folgt...

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch