Zum Hauptinhalt springen

Rekordflug eines Schweizer Rotmilans

In Fribourg gestartet hat Jungvogel Maho eine Strecke geschafft, die für einen Rotmilan alles andere als alltäglich ist.

Maho verbringt seine Winterferien im sonnigen Afrika: Der Rotmilan ist Mitte September von der Schweiz aus über Südspanien bis nach Marokko geflogen. Dies ist einer der längsten Rotmilan-Flüge, die mit Hilfe eines Senders nachgewiesen wurden.

Der Jungvogel sei zügig und gradlinig bis Marokko geflogen, teilte das Naturhistorische Museum Freiburg am Montag mit. Maho flog zunächst bis zum Ort Khouribga tief in Marokko, ist aber inzwischen an die Strasse von Gibraltar zurückgekehrt. Die meisten Rotmilane überwintern in Südfrankreich oder Spanien, nur rund hundert Tiere überfliegen die Meerenge von Gibraltar.

Während der Bestand an Rotmilanen europaweit sinkt, gibt es in der Schweiz immer mehr dieser Tiere. Um die Gründe dafür zu ermitteln, laufen verschiedene Studien. Das Naturhistorische Museum Freiburg verfolgt die Vögel mit Hilfe von Sendern und Satelliten. So lassen sich Wanderrouten, Rastplätze und Winterquartiere aufzeigen.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch