Federer zieht in Bündner Traumhaus

Der Federer-Clan verlegt seinen Wohnsitz vom steuergünstigen Wollerau SZ nach Valbella GR. Der Tennisstar sieht seine Zukunft zwischen Alpen und Kühen – fernab von Glamour.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Roger Federer hat seinen Heimatschein in den Bündner Bergen hinterlegt, wie die «Schweiz am Sonntag» berichtet. Ein neuer Eintrag im Handelsregister könnte laut der Zeitung ein Indiz dafür liefern, dass der akribische Planer seine Zukunft inmitten von Kühen und Bergen sieht, fernab von jeglichem Glamour. Demnach hat Federer seinen Heimatschein nicht mehr in Bäch SZ bei Wollerau, sondern in Valbella GR hinterlegt – dort, wo auch sein luxuriöses Ferienhaus steht.

Urs Häusermann, Präsident der Gemeinde Vaz/Obervaz bestätigt der Zeitung: «Roger Federer hat seinen zivilrechtlichen Wohnsitz vor einigen Monaten nach Valbella verlegt.» Ob der Tennis-Maestro die Steuererklärung aber weiterhin in Schwyz einreicht, ist unklar.

In den Bergen sind die Steuern höher

Das würde Christoph Niederer, Steuerexperte bei der renommierten Basler Anwaltskanzlei Vischer, überraschen: «Dass jemand seinen steuerrechtlichen Wohnsitz an einem Ort behält, den Heimatschein aber anderswo hinterlegt, zum Beispiel im Feriendomizil, ist eher ungewöhnlich.» In den Bündner Bergen würden allerdings höhere Steuern anfallen.

Laut Niederer beträgt die Steuerbelastung bei einem fiktiven, steuerbaren Einkommen von 1 Million Franken und einem Vermögen von 100 Millionen fast das Doppelte, verglichen mit Wollerau. Federer könnte dies locker verkraften. Laut dem Magazin «Forbes» kam er 2014/15 auf ein Einkommen von 58 Millionen Dollar, wovon er 87 Prozent durch Werbedeals generierte. Sein Vermögen beträgt je nach Schätzung zwischen 350 und 500 Millionen Dollar. (slw)

Erstellt: 08.11.2015, 09:10 Uhr

Artikel zum Thema

Federer mit Entzündung im Arm

Roger Federer musste vor seiner Niederlage in Paris gegen John Isner Tabletten nehmen. Mehr...

Wawrinka macht es besser als Federer

Stan Wawrinka schafft im Gegensatz zu Roger Federer die Viertelfinalqualifikation in Paris. Er gewinnt gegen Viktor Troicki in zwei Sätzen. Mehr...

Federer bleibt den Fans auch 2017 erhalten

Roger Federer bestätigt bei seinem ersten Medienauftritt in Paris-Bercy, dass die Saison 2017 schon geplant sei. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Sie sind nun keine Kinder mehr: Junge Erwachsene nehmen an einer traditionellen Zeremonie in Seoul teil, bei der sie den Übertritt in ihr 19. Lebensjahr feiern. Sie dürfen nun ihre eigenen Lebensentscheidungen fällen, wählen gehen und Alkohol trinken. (20. Mai 2019)
(Bild: Ed Jones) Mehr...