Saudis wollen Rentner wegen selbst gemachten Weins auspeitschen

Ein 74-jähriger Brite sitzt in Saudiarabien seit einem Jahr im Gefängnis. Er hat gegen das strenge Alkoholgesetz verstossen.

Soll ausgepeitscht werden: Der Brite Karl Andree hat selber Wein hergestellt.

Soll ausgepeitscht werden: Der Brite Karl Andree hat selber Wein hergestellt. Bild: Kirsten Piroth / BBC

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Selbst gemachter Wein wurde dem Briten Karl Andree in Saudiarabien zum Verhängnis. Die Polizei verhaftete den siebenfachen Grossvater, nachdem sie Weinflaschen in seinem Auto gefunden hatte, berichtet das Nachrichtenportal BBC.com.

Eine einjährige Gefängnisstrafe hat der 74-Jährige bereits abgesessen. Nun soll er ausserdem mit 360 Peitschenhieben bestraft werden. Seine Familie hat Angst, dass er diese nicht überlebt, und drängt die britische Regierung zur Intervention. «Er hat seine Zeit abgesessen, er sollte freigelassen werden», sagte sein Sohn Simon dem britischen Rundfunk BBC. «Wegen seines Alters fürchten wir, dass er das Auspeitschen nicht überleben würde.»

«Genug ist genug!»

«Er ist ein alter, gebrechlicher Mann. Genug ist genug!», sagte sein Sohn Simon. Das britische Aussenministerium sicherte zu, sich in Riad für Andrees Freilassung einzusetzen. Die Botschaft stehe dem Inhaftierten bei, sagte ein Sprecher. Mitarbeiter besuchten den Mann regelmässig, um zu sehen, wie es ihm gehe, und ermöglichten Kontakt mit Anwälten und der Familie.

«Wir arbeiten aktiv daran, dass er so schnell wie möglich entlassen wird», sagte der Sprecher, äusserte sich aber auf Nachfrage nicht zum Strafmass. Aus Saudiarabien waren keine offiziellen Angaben zu dem Fall verfügbar.

Cameron soll sich persönlich einschalten

Doch forderte der Sohn den britischen Premierminister David Cameron auf, persönlich einzugreifen, auch wenn er wenig Hoffnung darauf hat. Sein Vater stehe vermutlich «ganz am Ende der Liste», die Regierung räume den Geschäften mit Saudiarabien Vorrang ein.

Auf seiner Website warnt das britische Aussenministerium vor den harten Strafen für Alkoholbesitz in Saudiarabien. Auch Ehebruch, Homosexualität und Drogenschmuggel – darauf steht die Todesstrafe – sind dort verboten. Zudem dürfen Frauen nicht Auto fahren. (ij/AFP)

Erstellt: 13.10.2015, 14:40 Uhr

Artikel zum Thema

Saudischer Prinz zwingt Frau zu Sex – Festnahme

Los Angeles, USA In einer Villa in Los Angeles soll ein saudischer Prinz gewaltsam versucht haben, eine Frau zum Sex zu zwingen. Die Polizei verhaftete ihn. Inzwischen soll er wieder auf freiem Fuss sein. Mehr...

Saudiarabien lässt keine Schweden mehr ins Land

Da die Aussenministerin Schwedens unter anderem die Stellung der Frau in Saudiarabien kritisiert hatte, stellen die Behörden keine Visa mehr für Schweden aus. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Buntes Treiben: Mit dem Schmutzigen Donnerstag hat auch die Luzerner Fasnacht begonnen. Am Fritschi-Umzug defilieren die prächtig kostümierten Gruppen und Guggen durch die Altstadt. (20. Februar 2020)
(Bild: Ronald Patrick/Getty Images) Mehr...