Zum Hauptinhalt springen

Schon am Morgen kilometerlanger Stau

Und wöchentlich grüsst der Gotthard-Stau: Bereits um sieben Uhr morgens steckte der Ferienverkehr eine Stunde lang fest.

Gewohntes Bild: Stau vor dem Gotthard. (Archivbild)
Gewohntes Bild: Stau vor dem Gotthard. (Archivbild)
Keystone

In Geduld haben sich Reisende üben müssen, die mit ihren Autos in den Süden reisen wollten. Vor dem Gotthardtunnel stauten sich die Fahrzeuge kurz vor Mittag auf einer Länge von 15 Kilometern. Auch die Rückfahrt aus den Ferien war stockend.

Noch am Abend erreichte der Stau in Richtung Norden zwischen Quinto TI und Airolo TI eine Länge von 8 Kilometern. Dies bedeutete laut Verkehrsinformationsdienst Viasuisse einen Zeitverlust von bis zu 80 Minuten.

Bereits am Morgen mussten sich Reisende in Richtung Süden vor dem Gotthardtunnel gedulden. Um 11 Uhr stauten sich die Fahrzeuge auf 15 Kilometern - unter anderem wegen des Ferienbeginns in drei deutschen Bundesländern.

Ferien in Deutschland

Die Wartezeit zwischen Erstfeld UR und Göschenen UR betrug zeitweise bis zu 2,5 Stunden. Während der ganzen Nacht auf Samstag stockte der Verkehr wegen Verkehrsüberlastung, aber auch wegen eines Schwertransports, vor dem Gotthardtunnel.

Ebenfalls warten mussten Reisende in Chiasso beim Grenzübergang Richtung Italien. Dort stauten sich die Fahrzeuge kurz vor Mittag auf einer Länge von 7 Kilometern.

An diesem Wochenende beginnen die Sommerferien in den deutschen Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Bereits sind auch wieder Ferienrückkehrer in Richtung Norden unterwegs. Deshalb ist auch morgen mit Staus in beiden Richtungen zu rechnen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch