Zum Hauptinhalt springen

Zwei Leichtverletzte nach Bahn-Kollision im Europapark

Ein voll besetzter Zug ist im Freizeitpark auf einen leeren aufgefahren. Der Vorfall in mehreren Metern Höhe ist glimpflich ausgegangen.

Vorfall im Europapark: Der Zugführer kam mit dem Schrecken davon. (Bild: Twitter/WonderWorld)
Vorfall im Europapark: Der Zugführer kam mit dem Schrecken davon. (Bild: Twitter/WonderWorld)

Beim Zusammenstoss zweier Schwebebahnen im Europapark Rust in Baden-Württemberg ist am Samstag ein Parkbesucher leicht verletzt worden. Zudem erlitt der Fahrer eines der Züge einen Schock, wie die Polizei mitteilte.

Der Unfall habe sich ereignet, als eine Bahn bei der Ausfahrt aus einer Hotelanlage mit einem Leerzug kollidierte.

Der Betrieb der Express-Bahn in dem Freizeitpark war nach dem Unglück für mehrere Stunden unterbrochen. Der verletzte Besucher konnte laut Polizei seinen Parkbesuch später gemeinsam mit seinen Begleitern fortsetzen.

Auf Twitter berichten Augenzeugen aber, dass der Zusammenstoss wohl glimpflich ausgegangen sei. Nach der Kollision soll die Bahn in den nächsten Bahnhof gefahren sein, wo die Passagiere aussteigen konnten. Der Europa-Park teilte kurz nach dem Vorfall mit, dass die Einschienenbahn ihren Betrieb am Mittag wieder aufnehmen konnte.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauerten am Nachmittag noch an. Im Juni hatte es in dem Park einen Grossbrand gegeben, bei dem mehrere Feuerwehrleute verletzt wurden.

Als das Feuer ausbrach, befanden sich bis zu 25'000 Besucher in dem Park. Die Anlage wurde nach Ausbruch des Brands geräumt. Etwa 500 Rettungskräfte waren im Einsatz. Den Europapark besuchen nach Angaben des Unternehmens mehr als 5,6 Millionen Menschen pro Saison.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch