Schweizer Priester wegen Pädophilie verurteilt

Er soll einen Jungen in Brüssel sexuell missbraucht haben und muss nun ins Gefängnis. Doch der Schweizer Piusbruder beteuert seine Unschuld.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein Schweizer Priester wurde von einem Appellationsgericht in Brüssel am Mittwoch für schuldig befunden, einen Knaben in einem Internat der Piusbruderschaft sexuell missbraucht zu haben. Es verurteilte ihn zu fünf Jahren Gefängnis – drei Jahre davon unbedingt.

In erster Instanz war der Mann freigesprochen worden. Er hatte stets seine Unschuld beteuert. Am Mittwoch erschien er aus medizinischen Gründen nicht vor Gericht. Sein Anwalt sagte, der Angeklagte habe sich am Vorabend unwohl gefühlt und sei in ein Spital gebracht worden.

Bereits in der Schweiz der Pädophilie verdächtigt

Die Berufungsrichter folgten bei ihrem Urteil der Anklage durch den Staatsanwalt. Dieser hatte einen Schuldspruch und eine fünfjährige Haftstrafe teils auf Bewährung gefordert. Der Priester hatte gemäss der Richter einen unter 16-jährigen Knaben sexuell missbraucht, als er zwischen 2010 und 2011 im Internat der ultrakonservativen Priesterbruderschaft Pius X in Brüssel tätig war.

Das Opfer und dessen Eltern waren Zivilkläger vor Gericht. Im Gegensatz dazu wurde der Angeklagte in zwei weiteren Fällen mit Knaben aus dem Internat aus Mangel an Beweisen freigesprochen.

Der Priester war bereits in der Schweiz der Pädophilie verdächtigt worden. 2006 wurde er von einem Kirchengericht freigesprochen. Ihm wurde jedoch der Kontakt mit Kindern für zehn Jahre verboten. (roy/sda)

Erstellt: 14.12.2017, 04:24 Uhr

Artikel zum Thema

«Die Hälfte der Täter ist nicht pädophil»

SonntagsZeitung Seit dem Fall Jegge steht das Thema Pädophilie im Fokus. Ob Männer, die sexuell von Kindern ­angezogen werden, therapiert werden können, erklärt Psychologin Monika Egli-Alge. Mehr...

Missbrauchs-Experte vertuschte Pädophilie

Ein ehemaliger Kapuziner-Vorsteher soll die Pädophilie eines Paters verschwiegen haben. Nun sitzt er in einem Fachgremium gegen sexuelle Übergriffe. Mehr...

Knie-Clown bestreitet Pädophilie-Vorwurf

Eine Mutter hat den 59-jährigen Star des Circus Knie angezeigt, weil er ihrer Tochter Zungenküsse gegeben haben soll. Jetzt hat sich der Clown zu den Vorwürfen geäussert. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Blogs

Mamablog Wenn die Familie weit weg wohnt

Michèle & Wäis Die neuen Sexregeln

Service

Für Selbstständige und KMU

Tragen Sie Ihre Firma im neuen Marktplatz des Tages-Anzeigers ein.

Die Welt in Bildern

Unter der Lupe: Die Kunststudent Lea Porre vom Central St. Martins College zeigt ihre Arbeit unter dem Titel: «101 Archeology» in London.(15. Januar 2018)
(Bild: REUTERS/Peter Nicholls) Mehr...