Zum Hauptinhalt springen

Schweizer überleben Lawine, Bergführer tot

Eine Lawine hat eine Gruppe Bergsteiger in der Everest-Region verschüttet. Zwei Schweizer konnten verletzt geborgen werden, für den lokalen Bergführer kam jede Hilfe zu spät.

Eijn exponierter, imposanter Gipfel: Der 6812 Meter hohe Ama Dablam. (Archivbild)
Eijn exponierter, imposanter Gipfel: Der 6812 Meter hohe Ama Dablam. (Archivbild)
Reuters

Eine Lawine in der Everest-Region hat einen nepalesischen Bergführer in den Tod gerissen. Eine 35-jährige Schweizerin und ein 42-jähriger Schweizer seien verletzt aus den Schneemassen geborgen worden, teilte die Polizei mit.

Die Lawine habe die Gruppe am Mount Ama Dablam in Nepal erwischt. In den vergangenen beiden Wochen waren am gleichen Berg zunächst ein US-Bergsteiger und dann ein Deutscher verunglückt.

Der 6812 Meter hohe Ama Dablam ist ein exponierter, imposanter Gipfel. Ein italienischer Bergsteiger starb ebenfalls in der Everest-Region; er erlag auf 4600 Metern wohl der Höhenkrankheit.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch