Zum Hauptinhalt springen

Segelboot rammt Kursschiff auf Genfersee

Ein gebrochener Mast und zwei Verletzte: Bei den Vorbereitungen für einen Regatta hat ein Segelschiff auf dem Genfersee ein Kursschiff übersehen.

Bei den letzten Vorbereitungen für eine Regatta auf dem Genfersee hat am Sonntagmittag ein Segelschiff ein Kursschiff übersehen und dieses gerammt. Ein 15-Jähriger Segler musste mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Der Unfall ereignete sich ein Kilometer vor Nyon VD. Das Segelschiff bereitete sich auf den Regattastart vor; das Dampfschiff «Simplon» hatte in Nyon abgelegt und nahm Kurs auf Yvoire (F). Trotz wiederholten Hupens mit dem Schiffshorn konnte ein Zusammenstoss nicht vermieden werden, wie Waadtländer Kantonspolizei mitteilte.

Der Segler wurde mit gebrochenem Mast auf der Backbordseite nahe den Schaufelrädern des Dampfers eingeklemmt; die fünf Crewmitglieder fielen ins Wasser. Sie konnten mit Hilfe von Besatzungen anderer Schiffe in der Nähe gerettet werden. Neben dem schwer verletzten Jugendlichen wurde eine weitere Person leicht verletzt.

Hergang untersucht

Das Dampfschiff der Schifffahrtsgesellchaft CGN wurde nur leicht in Mitleidenschaft gezogen und konnte eine gute Stunde nach dem Zusammenstoss seine Fahrt fortführen. Das Segelschiff konnte unter Motor ans Ufer in eine Werft gefahren werden.

Der Unfallhergang wird untersucht. Klar ist bereits, dass sowohl beim Kapitän der «Simplon» als auch beim Skipper des Segelschiffs keine körperlichen Probleme gefunden wurden, wie die Polizei weiter mitteilte.

Die Polizei nimmt den Unfall zum Anlass, einmal mehr daran zu erinnern, dass Linienschiffe auf Seen in jedem Fall Vortritt haben.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch