Zum Hauptinhalt springen

Sexfilm statt Tagesordnung

Die Abgeordneten im indonesischen Parlament trauten ihren Augen nicht: Über die Bildschirme des Parlamentsfernsehens flimmerte ein Hardcoreporno. Der Film liess sich nur mit einiger Mühe wieder abschalten.

Vom Pornofilm überrascht wurden Parlamentarier und Journalisten im bevölkerungsreichsten islamischen Staat am Montag morgen. Auf den Monitoren sind üblicherweise die Tagesordnung des Parlaments und weitere politische Informationen ersichtlich.

Zeugen berichteten, dass Wachleute zehn Minuten gebraucht hätten, um die Bildschirme abzuschalten. Zum unerwarteten Programmwechsel sei es möglicherweise gekommen, weil jemand versucht habe, eine Pornoseite über das Computersystem aufzurufen, sagte die Generalsekretärin des Abgeordnetenhauses, Nining Indra. Der Vorfall werde nun mit Hilfe der Videoüberwachung untersucht.

(AFP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch