«Sie können keine Gewalt gegen ein Baby anwenden»

Erst vor kurzem sorgte ein gewalttätiger Flugbegleiter bei United für Schlagzeilen. Jetzt soll es bei American Airlines zu Gewalt gegen ein Baby gekommen sein.


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Video ist die auf den Vorfall folgende Auseinandersetzung zu sehen. (Video: Facebook)

Nach dem Skandal von United Airlines scheint es nun auch bei American Airlines zu einem ähnlichen Vorfall gekommen zu sein. Während bei United ein Mitarbeiter des Flughafens wegen einer überbuchten Maschine einen Passagier gewalttätig aus dem Flugzeug zerrte, soll nun bei American ein männlicher Flugbegleiter ein Baby an Bord geschlagen haben.

Ein Video eines Flugpassagiers, der die Szene aufgenommen hat, geht derzeit viral. Auf Facebook gepostet schreibt Surain Adyanthaya dazu: «Oh mein Gott! Ein AA-Flugbegleiter hat gerade einer Mutter den Kinderwagen gewalttätig weggenommen.» Das Baby sei dabei nur knapp verfehlt worden. Ob der Steward die Mutter selbst gestossen hat oder diese beim Wegreissen vom Kinderwagen getroffen wurde, ist wegen der Doppeldeutigkeit des zweiten Satzes unklar.

Begleiter vom Dienst suspendiert

Das Video zeigt die heftige Auseinandersetzung zwischen dem Flugbegleiter und einem Passagier, die auf den Vorfall folgte. Die Situation wirkt brenzlig, beide scheinen kurz davor zu sein, handgreiflich zu werden. «Hey, wenn du das mit mir probierst, schlag ich dich bewusstlos». «Halt dich da raus», antwortet der Begleiter. «Komm, versuchs, schlag mich. Schlag mich.»

Beim Zurückgehen antwortet der Passagier auf die Bemerkung, er kenne die ganze Geschichte nicht: «Es ist mir egal, was die Geschichte ist. Man tut einem Baby nicht weh.» Davor sieht man noch die Mutter mit dem Baby im Arm, die vor Schock nicht mehr aufhören kann zu weinen. Sie versucht, ihren Kinderwagen zurückzubekommen. Unter Tränen und mit einem Akzent hört man sie zur Crew sagen: «Sie können bei einem Baby keine Gewalt anwenden. Bitte geben Sie mir einfach den Wagen zurück.»

Die Airline bestätigt, dass sich der Vorfall am Freitag auf dem Flug 591 von San Francisco nach Dallas ereignet hat. «Was in dem Video zu sehen ist, reflektiert weder unsere Werte noch unser Verhalten gegenüber Passagieren. Wir haben bereits eine Untersuchung eingeleitet», so Sprecherin Leslie Scott zur «Washington Post». Erste Schritte wurden bereits eingeleitet.

«Wir sind über diesen Vorfall sehr enttäuscht und haben das Crewmitglied für die Dauer der Untersuchung suspendiert,» schreibt American Airlines in einer Mitteilung. «Die Schmerzen, die der Passagierin sowie ihrer Familie zugefügt wurden, tun uns schrecklich leid.» Zugleich entschuldigte sie sich bei der Passagierin und ihrer Familie und allen anderen betroffenen Kunden. Die Mutter habe sich entschieden, einen anderen Flug zu nehmen, hiess es in der Erklärung weiter. American Airlines habe ihr ein Upgrade für die Erste Klasse gegeben.

United-Opfer will klagen

Erst vor knapp zwei Wochen hatte der Rauswurf eines 69-jährigen Passagiers für einen handfesten Skandal bei United Airlines gesorgt. Der Fluggast David Dao will die Fluggesellschaft verklagen. Er hatte sich geweigert, seinen ihm zuvor angewiesenen Sitzplatz wieder freizugeben. Daraufhin wurde er von Polizeibeamten in Chicago gewaltsam herausgeschleift, nach Angaben seiner Anwälte wurde ihm unter anderem das Nasenbein gebrochen.

Der Image-Schaden für die Airline wegen des Vorfalls ist immens. Im Internet gab es unter anderem Boykottaufrufe. (sep)

Erstellt: 22.04.2017, 21:52 Uhr

Artikel zum Thema

United verzichtet künftig auf den Einsatz von Polizisten

Video Die Aufnahmen gingen um die Welt: Polizisten zerren einen Mann rabiat aus einem Flugzeug in Chicago. United Airlines zieht nun Konsequenzen. Mehr...

Überbuchte Flüge – so kommen Sie zu Ihrem Recht

Es kommt immer wieder vor, dass Fluggesellschaften ihre Flüge überbuchen. In den USA wurde deshalb sogar ein Passagier aus dem Flugzeug gezerrt. Welche Rechte haben Flugreisende? Mehr...

Überbucht – Passagier mit Gewalt aus Flugzeug bugsiert

Video Weil es in einem Flug zu wenig Platz hatte, zwang United vier Passagiere auszusteigen. Das geschah teilweise unfreiwillig. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Spielvergnügen: Kinder spielen in einem 20'000 Quadratmeter grossen und zwei Kilometer langen Maislabyrinth bei «Urba Kids» in Orbe, Waadt. (22. August 2019)
(Bild: Laurent Gillieron) Mehr...