Zum Hauptinhalt springen

Tödliche Skifunfälle in der Waadt und an der Lenk

Ein 13-jähriger Skifahrer ist in Rougemont mit einem Metallmasten kollidiert; im Berner Oberland stirbt ein 49-Jähriger auf der Talabfahrt.

Skifahrer auf der Piste an der Lenk. (Symbolbild/Archiv)
Skifahrer auf der Piste an der Lenk. (Symbolbild/Archiv)
zvg

In Rougemont VD ist ein 13-Jähriger beim Skifahren mit einem Metallmasten neben der Skipiste kollidiert. Der Junge musste am Unfallort reanimiert werden und wurde anschliessend mit der Rega ins Spital geflogen. Dort ist er seinen Verletzungen erlegen, wie die Kantonspolizei Waadt in einer Mitteilung schreibt.

Ein 49-jähriger Skifahrer ist am Samstag an der Lenk BE tödlich verunfallt. Er erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen, wie die Kantonspolizei am Sonntag mitteilte.

Nach ihren Angaben handelt es sich um einen Schweizer aus dem Kanton Bern. Er befand sich auf der Abfahrt von der Mittelstation Stoss zur Talstation Betelberg, als er auf der Piste zu Fall kam. Darauf rutschte er über den Pistenrand hinaus, prallte in einen Baum und blieb schwer verletzt liegen. Trotz rascher Rettungsmassnahmen konnte ein Notarzt vor Ort nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Kantonspolizei Bern nahm Ermittlungen zum Unfallhergang auf.

SDA/zec

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch