Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Sorge um den Geburtsort Buddhas

Viele historische Gebäude sind vom schweren Erdbeben betroffen: Ein Mann geht durch die völlig zerstörte Königsstadt Bhaktapur. (26. April 2015)
Im Kathmandu-Tal befinden sich sieben Kulturstätten, die zum Unesco-Weltkulturerbe zählen: Eine Rikscha fährt über den Durbar-Platz. (26. April 2015)
Auch die Umgebung des Turms aus dem 19. Jahrhundert liegt in Trümmern. (26. April 2015)
1 / 6

Über 100 Menschen in zerstörtem Turm

Weg der Zerstörung: Nepalesen gehen an eingestürzten Gebäuden in Trishuli nördlich von Kathmandu vorbei. (4. Mai 2015)
Einige Gebiete konnten die Rettungskräfte noch nicht erreichen: Zerstörtes Dorf im Bezirk Sindhupalchok, Nepal. (3. Mai 2015)
Das Epizentrum des Bebens lag 80 Kilometer nordwestlich der nepalesischen Hauptstadt. (25. April 2015)
1 / 36

AFP/rar