Speedflyer am Schilthorn tödlich verunglückt

Ein in der Region Mürren als vermisst gemeldeter Speedflyer konnte nur noch tot geborgen werden.

Ein Speedflyer fliegt bei einem Trainingsflug in Richtung Tal. (Symbolbild)

Ein Speedflyer fliegt bei einem Trainingsflug in Richtung Tal. (Symbolbild) Bild: Peter Klaunzer/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am frühen Donnerstagabend wurde der Kantonspolizei Bern gemeldet, dass in der Region Mürren ein Speedflyer seit mehreren Stunden vermisst werde. Ersten Erkenntnissen zufolge war der Mann in Begleitung einer zweiten Person im Bereich «Chlys Schilthoren» gestartet, eher er in Schwierigkeiten geriet und abstürzte.

Im Rahmen einer umfangreichen Suche, bei der auch je ein Helikopter der Rega und der Air Glaciers sowie Angehörige der Alpinen Rettung Schweiz im Einsatz standen, wurde der leblose Mann am späten Abend gefunden. Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 40-jährigen, im Kanton Bern wohnhaften Australier.

Die genauen Umstände und der Hergang des Unfalls sind Gegenstand weiterer Ermittlungen, teilt die Regionale Staatsanwaltschaft Oberland mit.

(mb/fal)

Erstellt: 15.02.2019, 18:46 Uhr

Artikel zum Thema

Familie sammelt für Heli-Suche nach Speedflyer im Berner Oberland

Seit Samstag wird in der Jungfrauregion der 28-jährige Harrison Fast vermisst. Nach gescheiterten Suchaktionen nimmt seine Familie die Suche nun in die eigene Hand. Mehr...

Vermisster Speedflyer dank Freunden gerettet

Lauterbrunnen Im Lauterbrunnental ist ein seit Samstag vermisster Speedflyer lebend gefunden worden. Seine Freunde hatten auf Facebook zur Suche nach dem Engländer aufgerufen und ihn schliesslich in einer Schlucht entdeckt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Sweet Home Machen wir es uns doch einfach schöner!

Geldblog Zurich unterstreicht Wachstumsambitionen

Die Welt in Bildern

Nichts wie weg: Ein Känguru flieht vor den Flammen in Colo Heights, Australien, die bereits 80'000 Hektaren Wald zerstört haben (15. November 2019).
(Bild: Hemmings/Getty Images) Mehr...