Zum Hauptinhalt springen

Spenderherz erreicht Zwölfjährigen nicht

In Brasilien starb ein Knabe, weil kein Flugzeug für den Transport des Spenderorgans organisiert werden konnte. Nun wird der Fall untersucht.

Spenderherzen müssen innert vier Stunden eingepflanzt sein: Ein Mann bringt ein Organ in eine Klinik. (Archivbild)
Spenderherzen müssen innert vier Stunden eingepflanzt sein: Ein Mann bringt ein Organ in eine Klinik. (Archivbild)
Couglas C. Pizac, Keystone

Weil kein Flugzeug für den Transport eines bereit stehenden Spenderorgans zu finden war, ist in Brasilien ein herzkranker Zwölfjähriger gestorben. Das Herz hätte dem Knaben binnen vier Stunden eingepflanzt werden müssen.

Während er in der Hauptstadt Brasília auf der Intensivstation gelegen habe, sei am 1. Januar im rund 800 Kilometer entfernten Itajuba im Bundesstaat Minas Gerais ein Spender-Herz für ihn gefunden worden, teilte das Gesundheitsministerium am Montag der Nachrichtenagentur AFP mit. Es habe aber kein Flugzeug bereit gestanden, um das Organ rechtzeitig nach Brasília zu bringen.

Auf dem von Itajuba aus nächsten Flughafen Pouso Alegre dürften ausserdem nur kleinere Maschinen starten, so dass die kommerziellen Fluggesellschaften der Anfrage für den Organtransport nicht nachgekommen seien. Der Knabe starb schliesslich Ende vergangener Woche.

Die Zeitung «O Globo» berichtete, auch die brasilianische Luftwaffe habe eine Bitte des Nationalen Transplantationszentrums «aus operationellen Gründen» abgelehnt. Der Vorfall werde nun untersucht

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch