Zum Hauptinhalt springen

Starker Regen in Japan: 800'000 Menschen sollen Häuser verlassen

Wegen sintflutartiger Regenfälle im Südwesten Japans müssen sich Hunderttausende Menschen in Sicherheit bringen.

Die Evakuierungsanweisungen betrafen die Provinzhauptstadt Kagoshima sowie die Orte Kirishima und Aira. (Foto: Reuters)
Die Evakuierungsanweisungen betrafen die Provinzhauptstadt Kagoshima sowie die Orte Kirishima und Aira. (Foto: Reuters)

Wegen sintflutartiger Regenfälle im Südwesten Japans müssen sich Hunderttausende Menschen in Sicherheit bringen. Die Behörden in der Provinz Kagoshima wiesen rund 800'000 Bürger wegen der Gefahr von Erdrutschen und Überflutungen an, ihre Häuser zu verlassen. Die nationale Wetterbehörde warnte den Südwesten und Westen des Inselreiches vor weiter andauernden Regenfällen. Die Evakuierungsanweisungen betrafen die Provinzhauptstadt Kagoshima sowie die Orte Kirishima und Aira. Auch in der benachbarten Provinz Miyazaki wurden viele Bewohner aufgerufen, sich vor den Naturgewalten in Sicherheit zu bringen, meldeten lokale Medien.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch