Zum Hauptinhalt springen

Starkes Gewitter kappt Strom und füllt Keller

Über den Jura und das Baselbiet sind heute Nachmittag heftige Unwetter gezogen. Zwei Bauarbeiter wurden in einem Tunnel eingeschlossen.

Am Dienstag kam es lokal zu heftigen Gewittern: In der Militärkaserne in Bure JU hat es gehagelt.
Am Dienstag kam es lokal zu heftigen Gewittern: In der Militärkaserne in Bure JU hat es gehagelt.
Leserreporter
Zwischen Bubendorf und Seltisberg BL versperrt ein Baum die Strasse.
Zwischen Bubendorf und Seltisberg BL versperrt ein Baum die Strasse.
Leserreporter
Landunter: Auch in Bassecourt im Jura führte der heftige Regen zu Überschwemmungen.
Landunter: Auch in Bassecourt im Jura führte der heftige Regen zu Überschwemmungen.
Leserreporter
1 / 5

In der Nordwestschweiz hat ein starkes Unwetter am Dienstagnachmittag mancherorts zu Stromunterbrüchen, überschwemmten Kellern, Blitzschäden und Verkehrsbehinderungen geführt. Gleichzeitig wurde es in Sitten 29,5 Grad heiss.

Die Baselbieter Polizei zählte 40 Notrufe aus diversen Gemeinden insbesondere aus dem Laufental. In Brislach BL beschädigte ein umgestürzter Baum eine Stromleitung. Auch im angrenzenden Schwarzbubendland fiel der Strom aus: 2130 Kunden waren eine halbe Stunde ohne Elektrizität, wie die Elektra Birseck Münchenstein mitteilte.

Überschwemmte Strassen und verwirrte Alarmanlagen

Auch im Oberbaselbiet tobte das Gewitter; so schlug ein Blitz in Sissach BL in ein Cheminée ein und richtete grösseren Schaden an. Neben zahlreichen überschwemmten Kellern wurden auch Fehlalarme von Alarmanlagen vermeldet. Die grossen Regenmengen hatten schon vor Mittag das Fahren auf der A2 beim Belchentunnel zeitweise erschwert.

In Basel waren zwei Männer im Birsigtunnel mit Arbeiten beschäftigt, als der Bachpegel wegen des Gewitters sehr rasch anstieg. Die beiden kamen nicht mehr rechtzeitig heraus, konnten sich aber im Tunnel in Sicherheit bringen. Nach etwa einer Stunde konnte die Feuerwehr sie bei gesunkenem Bachpegel bergen. Von Verletzten ist nichts bekannt.

Tunnel im Jura überschwemmt

Auch im Kanton Jura wurde durch die heftigen Regenfälle und Hagel ein Tunnel überschwemmt. Dadurch musste die Autobahn A16 zwischen Bure JU und Boncourt während zwei Stunden gesperrt werden. In Buix JU füllte der Regen nach Angaben der Kantonspolizei die Keller in rund zehn Häusern.

Am meisten Regen fiel mit 29 Litern in La Chaux-de-Fonds NE, aber auch in Solothurn wurde mit 26 Litern sehr viel Niederschlag gemessen. Kräftige Gewitter gab es nach Angaben von Meteonews daneben auch im Emmental, im Freiburgerland sowie im Berner und Zürcher Oberland.

Gleichzeitig wurden in einigen Gebieten sommerliche Temperaturen gemessen: Am wärmsten wurde es mit 29,5 Grad in Sitten, aber auch in Unterterzen SG gab es 29, 1 Grad und in Pratteln BL und am Flughafen Lugano-Agno TI immerhin noch 28 Grad.

Leserreporter gesucht

Das Wetter steht Kopf: Haben Sie auch Bilder oder Videos von den heftigen Unwettern und ihren Folgen gemacht? Schicken Sie sie uns an community@tages-anzeiger.ch. Wir freuen uns über Ihre Einsendungen.

SDA/jros

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch