Strasse im Unterengadin nach Felssturz 3 Wochen gesperrt

Die Abbruchstelle ist nicht sicher. Es ist möglich, dass weiteres Material abstürzt.

So donnert das Gestein auf die Strasse im unteren Engadin. (Video: Leserreporter 20 Minuten/Tamedia)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Engadinerstrasse zwischen Ardez und Scuol bleibt nach dem Felssturz vom vergangenen Montag aus Sicherheitsgründen drei Wochen gesperrt. An der Abbruchstelle droht weiteres Material abzustürzen.

Vergangenen Montagmittag hatten sich etwa 500 Kubikmeter Festgestein auf zwanzig Metern Höhe gelöst und waren direkt auf die Engadinerstrasse gestürzt. Die Fahrbahn wurde auf einer Länge von dreissig Metern verschüttet.

Wie Geologen nun feststellten, ist die Abbruchstelle alles andere als sicher. Lockere, in der Wand hängende Felspakete und -blöcke seien akut absturzgefährdet und müssten abgetragen werden, teilte das Tiefbauamt Graubünden am Freitag mit. Eine Felsnase müsse weggesprengt werden.

Umleitungen sind angezeigt

Die zu entfernende Masse Material wird vom Amt auf etwa 100 bis 150 Kubikmeter geschätzt. Weil an der Abbruchstelle noch keine Beruhigung eingetreten ist, konnten die Arbeiten noch nicht aufgenommen werden.

Der Abschluss der Bauarbeiten ist voraussichtlich im Verlauf der Woche vom 20. Januar 2020 zu erwarten. Bis dahin werden Fahrzeuge bis zu 18 Tonnen über das Dorf Ftan umgeleitet. Schwere Fahrzeuge können die Sperrung grossräumig über die Strecke Reschenpass-Münstertal-Ofenpass umfahren. (fal/sda)

Erstellt: 27.12.2019, 16:26 Uhr

Artikel zum Thema

Averser Tal bleibt länger abgeschnitten

Nach einem Felssturz bleiben die Menschen im hinteren Teil des Bündner Tals mehrere Tage eingeschlossen. Mehr...

Der Bergsturz von Bondo wird zum Gerichtsfall

Wer ist schuld am Tod der acht Wanderer am Piz Cengalo 2017? Die Bündner Staatsanwaltschaft sagt, der Felssturz sei nicht vorhersehbar gewesen. Der Opferanwalt widerspricht. Mehr...

Felssturz verschüttet Lukmanier-Passstrasse

Steinbrocken türmen sich bis vier Meter hoch und versperren die Strasse auf einer Länge von rund 30 Metern. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Kommentare

Blogs

Mamablog Wären Sie gerne Ihr eigenes Kind?

Sweet Home Holen Sie sich die Natur ins Haus

Die Welt in Bildern

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Menschen in «Txatxus»-Kostümen nehmen am traditionellen ländlichen Karneval in Lantz, Nordspanien, teil. (24. Februar 2020)
(Bild: Villar Lopez) Mehr...