Zum Hauptinhalt springen

Swiss-Flieger nach Boston muss umkehren

Der Computer einer Swiss-Maschine meldet Probleme mit einem Triebwerk. Der Airbus macht kehrt und landet wieder in Zürich.

War auf dem Weg in die Hauptstadt von Massachusetts: Kurz nach 22.30 Uhr landete der Flieger wieder in Zürich. (Bild: Twitter/S118869)
War auf dem Weg in die Hauptstadt von Massachusetts: Kurz nach 22.30 Uhr landete der Flieger wieder in Zürich. (Bild: Twitter/S118869)

Bei einer Swiss-Maschine ist heute Abend auf dem Flug LX52 von Zürich nach Boston ein Triebwerkproblem aufgetreten. Nachdem der Airbus A330-300 kurz nach 18 Uhr in Kloten Richtung USA gestartet war, musste der Pilot nach zwei Stunden Flugzeit abdrehen und wieder nach Zürich zurückfliegen. Kurz nach 22.30 Uhr landete der Flieger in der Schweiz.

Grund für die Rückkehr ist ein technisches Problem: «Der Bordcomputer hatte angezeigt, dass es an einem der beiden Triebwerke vermehrt Vibrationen gab. Aus Sicherheitsgründen kehrte die Maschine nach Zürich zurück», sagte die Swiss-Mediensprecherin Sonja Ptassek auf Anfrage. Eine Untersuchung des Triebwerks soll Aufschluss über die Ursache der Störung geben.

Gemäss der Sprecherin hätten die Passagiere von den Vibrationen nichts gemerkt. Die Fluggäste wurden in Hotels untergebracht und werden auf nächstmögliche Flüge umgebucht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch