Täter von Dayton hatte Kokain und Alkohol im Blut

Ausserdem ist bei dem 24-jährigen Schützen der Angstlöser Xanax nachgewiesen worden.

Blutbad im US-Bundesstaat Ohio: Die Polizei bei ihren Ermittlungen nach der Schiesserei. (AP/Keystone/Marshall Gorby/4. August 2019)

Blutbad im US-Bundesstaat Ohio: Die Polizei bei ihren Ermittlungen nach der Schiesserei. (AP/Keystone/Marshall Gorby/4. August 2019)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Mann, der im US-Bundesstaat Ohio neun Menschen tötete, hatte nach Angaben eines Gerichtsmediziners Kokain und Alkohol im Blut. Bei dem 24-Jährigen sei zudem der Angstlöser Xanax nachgewiesen worden.

Der Schütze habe auch ein Päckchen mit Kokain bei sich gehabt, sagte Kent Harshbarger am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Dayton. Der Schütze hatte vor knapp zwei Wochen vor einer Bar in Dayton mit einem Sturmgewehr das Feuer eröffnet und dabei neun Menschen getötet, darunter auch seine Schwester.

Der Mann wurde von der Polizei erschossen. Er trug bei der Tat eine Schutzausrüstung. Sein Motiv ist bislang unklar. (fal/sda)

Erstellt: 15.08.2019, 23:32 Uhr

Artikel zum Thema

Polizei nimmt Freund von Dayton-Schützen fest

Mehrere US-Medien haben am Freitag einen Bericht der örtlichen Polizei veröffentlicht. Mehr...

US-Eltern kaufen massiv mehr kugelsichere Schulrucksäcke

Video Nach den Massenmorden in El Paso und Dayton geht bei Eltern die Angst um. Sie lassen sich die Sicherheit ihrer Kinder etwas kosten. Mehr...

Universal sagt Start von umstrittenem Film ab

Nach den Attacken in El Paso und Dayton wird die Sozialsatire «The Hunt» vorerst nicht in den Kinos erscheinen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Blogs

Geldblog So sparen Sie bei Haussanierungen Steuern

Sweet Home Kindermenüs für Erwachsene

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Reparaturen am Schiff: Ein Mann arbeitet auf einer Werft entlang des Buriganga Flusses am südlichen Rand der Stadt Dhaka in Bangladesch. (15. Oktober 2019)
(Bild: Zakir Hossain Chowdhury/NurPhoto/Getty Images) Mehr...