Zum Hauptinhalt springen

Taiwanerin dokumentiert Selbstmord auf Facebook

Gewisse Leute verbringen einen Grossteil ihres Lebens auf Facebook, andere beenden es auch dort: Eine junge Frau in Taiwan brachte sich vor laufender Kamera um, währenddem sie mit Freunden chattete.

Hier erfährt man bisweilen mehr, als man wissen will: Facebook gewährt Einblick in die Privatsphäre.
Hier erfährt man bisweilen mehr, als man wissen will: Facebook gewährt Einblick in die Privatsphäre.
Keystone

Eine 31-jährige Taiwanerin hat sich durch das Einatmen giftiger Dämpfe selbst getötet, während sie im sozialen Netzwerk Facebook mit Freunden chattete. Der Vorfall ereignete sich nach Angaben der Polizei in Taipeh am 18. März, dem Geburtstag der Toten.

Mithilfe eines Holzkohlegrills erzeugte die Frau so viel Rauch in ihrem Zimmer, bis sie erstickte. Keiner der neun Freunde, die die 67-minütige Prozedur im Chat mitverfolgten, alarmierte den Angaben nach die Polizei.

Erste Auswertungen ihres Facebook-Profils wiesen darauf hin, dass die junge Frau unglücklich war, weil ihr Freund sie verlassen hatte. Ein Soziologe der taiwanesischen Feng-Chia-Universität warnte im Zuge des Vorfalls vor sozialer Isolierung im Internetzeitalter.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch