Zum Hauptinhalt springen

Todesstoss für den Stierkampf

Im indischen Bundesstaat Tamil Nadu messen junge Männer ihre Kräfte gern mit Bullen. Damit ist jetzt Schluss .

Stierhatz wie in Pamplona: Junge Tamilen versuchen einen Stier zu bezwingen. Foto: M. Lakshman (AP, Keystone)
Stierhatz wie in Pamplona: Junge Tamilen versuchen einen Stier zu bezwingen. Foto: M. Lakshman (AP, Keystone)

Wo immer Stierkämpfer in die Arena treten, sind hitzige Debatten über Sinn und Unsinn kaum zu vermeiden. Man kennt das aus Spanien. Dieser Tage aber liegen die umstrittenen Arenen auf einem anderen Kontinent: Im Süden Indiens sind Kämpfe mit Bullen ebenfalls populär. Doch jetzt hat das Verfassungsgericht sein Verbot der Kämpfe wegen Tierquälerei bekräftigt. Damit stellt sich die Justiz nicht nur gegen einen beliebten Brauch, sondern auch gegen die Regierung, die den Stierkampf wieder aufleben lassen wollte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.