Zum Hauptinhalt springen

Totschlag nach Zufallstreffen

Ein 23-jähriger Tibeter hat gestanden, am Samstag in Luzern nach einem verbalen Streit einen 28-jährigen Engländer niedergeschlagen zu haben. Der Tourist starb später im Spital.

Der Engländer war am Samstagmorgen um fünf Uhr in der Seidenhofstrasse mit einem Begleiter auf eine Gruppe von vier Personen gestossen. Dabei kam es zu einem Streit, der mit einem Faustschlag ins Gesicht des Engländers endete. Das Opfer erlitt schwere Kopfverletzungen und musste notfallmässig operiert werden. Am Sonntagabend erlag das Opfer den Verletzungen.

Die Untersuchungsbehörden starteten noch am Samstag eine Suchaktion nach dem Täter. Sie setzten 5000 Franken Belohnung für Hinweise aus, die zur dessen Ergreifung führten. Tatsächlich konnte die Polizei dank einem Hinweis aus der Bevölkerung den Verdächtigen am Montagmittag in Kriens festnehmen.

Täter vorbestraft

Inzwischen habe der Mann ein Geständnis abgelegt, teilten die Strafuntersuchungsbehörden am Donnerstag mit. Der Engländer «hat uns verbal beleidigt», wird der mutmassliche Täter zitiert. «Das wollte ich mir nicht gefallen lassen. Deshalb habe ich ihn geschlagen.» Er habe ihn aber sicher nicht umbringen wollen.

Der 23-jährige Tibeter lebt seit einigen Monaten in Kriens und arbeitet im Kanton Luzern. Er verfügt über eine C-Aufenthaltsbewilligung. Er ist vorbestraft wegen Gewaltdelikten. Er kannte den Engländer nicht, sie stiessen am Samstag zufällig aufeinander.

SDA/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch