Zum Hauptinhalt springen

Trockenheit: Den Fischen geht die Luft aus

Aufgrund der Trockenheit droht den Fischen der Sauerstoff auszugehen. Erste Evakuierungen sind bereits am Laufen. Im Kanton Freiburg starben Hunderte Forellen – allerdings aus einem anderen Grund.

Rettungsaktion im Zürcher Oberland: Aufgrund der anhaltenden Trockenheit mussten Forellen der Töss ausgefischt und umgesiedelt werden. Gemäss dem Schweizerischen Fischereiverband wird aufgrund sinkender Wasserspiegel der Sauerstoff für die Fische knapp.

Ein tragischer Fall ereignete sich im Kanton Freiburg: Aus der Jauchegrube eines Bauernhofes bei Tentlingen ist am Dienstag Gülle in den Frohmattbach ausgelaufen. Der Fischereiaufseher entdeckte daraufhin mehrere Hundert tote Bachforellen.

Wie viel Gülle auslief, ist noch nicht geklärt, wie die Kantonspolizei Freiburg am Mittwoch mitteilte. Sie geht davon aus, dass die Gülle durch eine alte Leitung ausgeflossen war und durch eine Sickerleitung schliesslich in den Frohmattbach gelangte.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch