Turbulenzen auf Flug nach Basel: Video zeigt Absacken an Bord

Nach der Landung einer Boeing 737 aus Pristina mussten mehrere Personen ins Spital gebracht werden.

Eine Boeing 737 der ALK Airlines geriet vor der Landung in Basel in Turbulenzen. Video: Leser/20min

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Passagiermaschine der bulgarischen ALK Airlines ist auf dem Flug von Pristina in Kosovo nach Basel am Sonntagabend in Turbulenzen geraten. Zehn Personen wurden leicht verletzt. Das Flugzeug konnte planmässig landen.

Zehn Personen seien nach der Landung mit leichten Verletzungen in Basler Spitäler gebracht worden, bestätigte eine Sprecherin des Euro-Airports Basel-Mülhausen am Montagmittag Angaben des Onlineportals «20 Minuten». Die Maschine des Typs Boeing 737-300 mit 121 Passagieren an Bord sei kurz nach 20 Uhr gelandet.

Zu den Turbulenzen sei es während des Flugs gut 20 Minuten vor der Landung gekommen. Der Pilot meldete sich in der Folge von unterwegs bei Swissport und meldete Bedarf für Erste Hilfe nach der Landung an.

Am Flughafen waren Feuerwehr und Rettungsleute im Einsatz; dieser dauerte vor Ort bis 21.55 Uhr. Auch Ärzte der Rega und des Sanitätsdienstes Basel-Stadt waren laut der Sprecherin angerückt. Der Flugbetrieb in Basel sei nicht beeinträchtigt worden; nur die betroffene Maschine sei mit einstündiger Verspätung wieder gestartet.

ALK Airlines ist eine Charterfluggesellschaft mit Sitz in der bulgarischen Hauptstadt Sofia. Sie unterhält derzeit je zwei Maschinen der Typen Boeing 737-300 und McDonnell Douglas 82. (anf/sda)

Erstellt: 17.06.2019, 07:16 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Newsletter

Der ideale Start in den Tag

Sie wollen täglich die besten Beiträge aus der Redaktion?
Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter «Der Morgen».

Die Welt in Bildern

Gross-Demo: Mit Schutzmaske und Schwimmbrille schützt sich ein Demonstrant vor einem Tränengas-Angriff der Polizei in Hong Kong am Sonntagabend. (21. Juli 2019)
(Bild: Getty Images / Ivan Abreu) Mehr...