Zum Hauptinhalt springen

U-Bahn-Streik in London

In London haben die Bediensteten der U-Bahn erneut für 24 Stunden ihre Arbeit niedergelegt. Es droht ein Verkehrschaos.

Der Ausstand begann am Sonntagabend. Gewerkschaftsvertreter errichteten Streikposten vor den U-Bahn-Eingängen. Damit drohte der Millionenmetropole ein Verkehrschaos im morgendlichen Berufsverkehr.

Mehr als 3,5 Millionen Menschen nutzen täglich die U-Bahn in London. Die Verkehrsbetriebe kündigten an, mehr als 100 Sonderbusse einzusetzen. Bürgermeister Boris Johnson nannte den Ausstand unverantwortlich.

Zuletzt hatten die Bediensteten der Londoner U-Bahn, der sogenannten Tube, im September ihre Arbeit für 24 Stunden niedergelegt. Die Gewerkschaften protestierten gegen den geplanten Abbau von 800 Stellen. Damals fuhr laut Johnson noch jede dritte U- Bahn.

SDA/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch