Zum Hauptinhalt springen

UBS kauft ehemalige Diktatorenvilla

Das frühere Luxusanwesen von Mobutu, dem ehemaligen Herrscher des Kongo, hat für 6 Millionen Franken den Besitzer gewechselt.

Das frühere Luxusanwesen von Mobutu, dem ehemaligen Diktator des Kongo, hat den Besitzer gewechselt.
Das frühere Luxusanwesen von Mobutu, dem ehemaligen Diktator des Kongo, hat den Besitzer gewechselt.
Fabrice Coffrini, Keystone
Einzige Bieterin war die UBS, welche das Luxusanwesen für etwas mehr als 6 Millionen Franken ersteigerte.
Einzige Bieterin war die UBS, welche das Luxusanwesen für etwas mehr als 6 Millionen Franken ersteigerte.
Fabrice Coffrini, Keystone
Mobutu, wegen seiner oft getragenen Leopardenmütze auch der «Leopardenmann» genannt, traf sich im März 1987 mit dem damaligen Bundesrat Pierre Aubert in Bern.
Mobutu, wegen seiner oft getragenen Leopardenmütze auch der «Leopardenmann» genannt, traf sich im März 1987 mit dem damaligen Bundesrat Pierre Aubert in Bern.
Karl-Heinz Hug, Keystone
1 / 5

Die frühere Villa in Savigny VD des ehemaligen Diktators des Kongo, Mobutu, ist heute versteigert worden. Einzige Bieterin war die UBS, welche das Luxusanwesen für etwas mehr als 6 Millionen Franken ersteigerte.

Bei der Versteigerung vor dem Betreibungsamt Lavaux-Oron in Cully VD waren rund 20 Personen anwesend. Das Haus mit einem grossen Anwesen gehörte früher dem Präsidenten des Kongo, Mobutu Sese-Seko. Dieser verstarb im September 1997 in Marokko an Krebs.

Die Villa wurde 2001 für 3,1 Millionen Franken von einem Paar gekauft. Nach einer Trennung wohnte zuletzt nur noch die Frau im Haus, aus dem sie nun ausziehen muss. Sie war bei der Versteigerung anwesend und zeigte sich «etwas enttäuscht» über den Verkaufspreis.

SDA/nag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch