Zum Hauptinhalt springen

Ungehörte Unwetterwarnungen

Warum wurde das Turnfest in Biel nicht rechtzeitig evakuiert, obwohl es deutliche Warnungen gab? Wir haben den Unglücksabend mit den Wetterdiensten rekapituliert; auch mit Jörg Kachelmann.

Christian Messikommer
Die Staatsanwaltschaft hat gegen den Direktor des Eidgenössischen Turnfests 2013 in Biel eine Untersuchung wegen fahrlässiger schwerer Körperverletzung eröffnet.
Die Staatsanwaltschaft hat gegen den Direktor des Eidgenössischen Turnfests 2013 in Biel eine Untersuchung wegen fahrlässiger schwerer Körperverletzung eröffnet.
Keystone
Chaos am Turnfest: 1 Schwerverletzter, 6 mittelschwer Verletzte und 33 leicht Verletzte  – so lautet die Bilanz der Sturmnacht vom Donnerstag (20.6.2013).
Chaos am Turnfest: 1 Schwerverletzter, 6 mittelschwer Verletzte und 33 leicht Verletzte – so lautet die Bilanz der Sturmnacht vom Donnerstag (20.6.2013).
Enrique Muñoz Garcia
Turnfest-Direktor Fränk Hofer verteidigte sich gegen den Vorwurf, er habe das Gelände zu spät evakuieren lassen.
Turnfest-Direktor Fränk Hofer verteidigte sich gegen den Vorwurf, er habe das Gelände zu spät evakuieren lassen.
Keystone
Der Lysser Lukas Leuenberger  lag mit einer schweren Hirnerschütterung im Spital. Der 16-Jährige  weiss, dass es ihn schlimmer hätte treffen können.
Der Lysser Lukas Leuenberger lag mit einer schweren Hirnerschütterung im Spital. Der 16-Jährige weiss, dass es ihn schlimmer hätte treffen können.
Enrique Muñoz Garcia
Die Evakuierten feiern trotz allem. Schliesslich ist Turnfest.
Die Evakuierten feiern trotz allem. Schliesslich ist Turnfest.
Enrique Muñoz Garcia
Viele Dreier-Iglus liegen erneut am Boden. DerZivilschutz hat alle Hände voll zu tun.
Viele Dreier-Iglus liegen erneut am Boden. DerZivilschutz hat alle Hände voll zu tun.
Enrique Muñoz Garcia
Der Sturm brachte ein Festzelt teilweise zum Einsturz.
Der Sturm brachte ein Festzelt teilweise zum Einsturz.
Keystone
Grosseinsatz nach dem Unwetter in Biel: Ambulanzen aus drei Kantonen waren vor Ort.
Grosseinsatz nach dem Unwetter in Biel: Ambulanzen aus drei Kantonen waren vor Ort.
Newspictures / Arthur Sieber
Ein Augenschein am Morgen nach dem Sturm (21.6.2013) am Eidgenössischen Turnfest: Helfer bei den Aufräumarbeiten.
Ein Augenschein am Morgen nach dem Sturm (21.6.2013) am Eidgenössischen Turnfest: Helfer bei den Aufräumarbeiten.
Michael Eugster, Leserreporter
«Um 17.30 Uhr war das Wetter gut, um 17.45 Uhr war es gut»: Fränk Hofer, Direktor des Turnfests, an der Pressekonferenz. (20. Juni 2013)
«Um 17.30 Uhr war das Wetter gut, um 17.45 Uhr war es gut»: Fränk Hofer, Direktor des Turnfests, an der Pressekonferenz. (20. Juni 2013)
Keystone
Der Turnverein TV Kiesen reiste am Freitagmorgen mit rund 30 Mitgliedern ans Eidgenössische Turnfest. Ab 10 Uhr beginnen die Wettkämpfe.
Der Turnverein TV Kiesen reiste am Freitagmorgen mit rund 30 Mitgliedern ans Eidgenössische Turnfest. Ab 10 Uhr beginnen die Wettkämpfe.
Leserreporter
Die Schäden sind gross, das Fest geht aber weiter: Eine Frau geht an einem zerstörten Stand vorbei. (20. Juni 2013)
Die Schäden sind gross, das Fest geht aber weiter: Eine Frau geht an einem zerstörten Stand vorbei. (20. Juni 2013)
Keystone
Totale Verwüstung: Das Gelände des Turnfests in Biel nach dem Sturm.
Totale Verwüstung: Das Gelände des Turnfests in Biel nach dem Sturm.
Enrique Munoz Garcia
Hier ist das Unheil im Anzug: Die Gewitterfront schiebt sich über Avenches VD. (20. Juni 2013)
Hier ist das Unheil im Anzug: Die Gewitterfront schiebt sich über Avenches VD. (20. Juni 2013)
Philippe Gyarmati, Leserreporter
Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort.
Die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort.
Newspictures / Arthur Sieber
In der Sturmregion kippten viele Bäume um und erschwerten den Verkehr.
In der Sturmregion kippten viele Bäume um und erschwerten den Verkehr.
Newspictures / Arthur Sieber
Hunderte Besucher wurden evakuiert.
Hunderte Besucher wurden evakuiert.
Enrique Munoz Garcia
Bilder von ausserhalb des Festgeländes.
Bilder von ausserhalb des Festgeländes.
Ganze Hausdächer wurden weggefegt ...
Ganze Hausdächer wurden weggefegt ...
Leserreporter
... und auf dem Gelände wurden Toitoi-Toiletten herumgeschleudert.
... und auf dem Gelände wurden Toitoi-Toiletten herumgeschleudert.
Enrique Muñoz García
Ein Bild der Verwüstung in Biel.
Ein Bild der Verwüstung in Biel.
Newspictures / Arthur Sieber
Nichts stand mehr an seinem Ort.
Nichts stand mehr an seinem Ort.
Newspictures / Arthur Sieber
Bäume und Äste wurden abgetrennt.
Bäume und Äste wurden abgetrennt.
Newspictures / Arthur Sieber
Es gab 39 Verletzte.
Es gab 39 Verletzte.
Newspictures / Arthur Sieber
Es kam zu Windböen von bis zu 124 Stundenkilometern.
Es kam zu Windböen von bis zu 124 Stundenkilometern.
Newspictures / Arthur Sieber
Wie plattgewalzt.
Wie plattgewalzt.
Newspictures / Arthur Sieber
Am Freitag wurde aufgeräumt und das Turnfest ging wie geplant weiter.
Am Freitag wurde aufgeräumt und das Turnfest ging wie geplant weiter.
Newspictures / Arthur Sieber
Der Sturm dauerte lediglich eine Viertelstunde und hatte verheerende Auswirkungen.
Der Sturm dauerte lediglich eine Viertelstunde und hatte verheerende Auswirkungen.
Newspictures / Arthur Sieber
«Schlimmere Bilder als vor einer Woche»: Am Turnfest in Biel tobt am Abend ein heftiger Sturm.
«Schlimmere Bilder als vor einer Woche»: Am Turnfest in Biel tobt am Abend ein heftiger Sturm.
«Schweiz Aktuell»/SRF
Sogar das Festzelt wird durch die Luft gewirbelt, wie auf diesem TV-Bild zu sehen ist.
Sogar das Festzelt wird durch die Luft gewirbelt, wie auf diesem TV-Bild zu sehen ist.
«Schweiz Aktuell»/SRF
«Die Leute rannten um ihr Leben», sagt ein Reporter vor Ort.
«Die Leute rannten um ihr Leben», sagt ein Reporter vor Ort.
«Schweiz Aktuell»/SRF
Heftige Sturmböen über dem Bielersee: Vom gegenüberliegenden Ufer aus ist zu sehen, wie der Sturm auf Biel zuzieht.
Heftige Sturmböen über dem Bielersee: Vom gegenüberliegenden Ufer aus ist zu sehen, wie der Sturm auf Biel zuzieht.
Tanja Baumann, Leserreporter
In der Westschweiz regnete es bereits am Nachmittag: Gewitterzelle um 16 Uhr über Genf (rote Punkte = Blitze).
In der Westschweiz regnete es bereits am Nachmittag: Gewitterzelle um 16 Uhr über Genf (rote Punkte = Blitze).
Meteonews
Später zog es weiter in Richtung Seeland: Gewitterlinie um 18 Uhr im Jura und Seeland (rote Punkte = Blitze).
Später zog es weiter in Richtung Seeland: Gewitterlinie um 18 Uhr im Jura und Seeland (rote Punkte = Blitze).
Meteonews
1 / 36

«Schon Tage vorher zeichnete sich ab, was da kommen wird», sagt Felix Blumer vom Wetterdienst des Schweizer Fernsehens SRF Meteo. «Die Vorzeichen waren die gleichen, die fast genau sechs Jahre zuvor zur Superzelle vom 21. Juni 2007 geführt haben.» Dieses Unwetter wurde dann als Sicherheitsmassstab für Fanmeilen an der Euro 08 verwendet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen