Vermisster Skitourengänger im Wallis tot gefunden

Zwei Männer und zwei Frauen brechen von La Fouly aus zu einer Skitour auf. Die Frauen kehren zurück ins Dorf, die Männer hingegen setzten die Tour fort.

Die Lawine war ca. 800 Meter lang und 100 Meter breit. (Bild: Kantonspolizei Wallis)

Die Lawine war ca. 800 Meter lang und 100 Meter breit. (Bild: Kantonspolizei Wallis)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Suchtrupps haben im Walliser Val Ferret nach dem Niedergang einer Lawine eine bislang vermisste Person tot aufgefunden. Die Schneemassen rissen am Donnerstagnachmittag zwei Männer mit. Eine Person wurden bereits am Freitagnachmittag leblos unter 2,5 Metern Schnee geborgen.

Bei den Opfern handelt es sich nach einer Mitteilung der Walliser Polizei von Samstagnachmittag um einen Jurassier und einen Thurgauer im Alter von 39 beziehungsweise 34 Jahren. Sie waren beiden im Kanton Neuenburg wohnhaft.

Die Lawine war am Donnerstagnachmittag niedergegangen. Zwei Männer und zwei Frauen waren zuvor im Dorf La Fouly im Val Ferret für eine Skitour gestartet, wie die Walliser Polizei am Freitag nach Auffinden der ersten Person mitteilte. Unterwegs hätten die Frauen entschieden, ins Dorf zurück zu kehren, während die Männer die Wanderung fortsetzten. Um 18 Uhr alarmierten die beiden Frauen die Polizei.

Die Männer wurden während ihres Abstiegs von einer Lawine mitgerissen. Diese war 800 Meter lang und 100 Meter breit und ging auf einer Höhe von 2200 Meter im Sektor «Torrent de la Fouly» nieder. (nag/sda)

Erstellt: 03.03.2018, 17:40 Uhr

Artikel zum Thema

Skitourengänger löst Lawine aus und stirbt

Im Unterengadin ist ein 57-Jähriger in einem Lawinenfeld tot aufgefunden worden. Der Mann galt seit Tagen als vermisst. Mehr...

Skifahrerin (31) nach Lawinenunglück tot

Am Donnerstag wurden zwei Holländer im Wallis von einer Lawine verschüttet. Die Frau ist im Spital verstorben. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Mamablog Die Jugendbewegung wird zur Elternbewegung

Sweet Home Tapeten zum Selbermalen

Die Welt in Bildern

Sie sind nun keine Kinder mehr: Junge Erwachsene nehmen an einer traditionellen Zeremonie in Seoul teil, bei der sie den Übertritt in ihr 19. Lebensjahr feiern. Sie dürfen nun ihre eigenen Lebensentscheidungen fällen, wählen gehen und Alkohol trinken. (20. Mai 2019)
(Bild: Ed Jones) Mehr...