Zum Hauptinhalt springen

Verregnete 1.-August-Feuer?

In der Nacht auf heute hat es laut MeteoNews «erhebliche Mengen» geregnet. Die Woche bleibt nass, mit einer Ausnahme.

Damit wird diese Woche häufiger zu rechnen sein: Regen.
Damit wird diese Woche häufiger zu rechnen sein: Regen.
Keystone

Besonders am östlichen Alpennordhang fiel in den letzten 12 Stunden viel Regen. Am Säntis waren es bis zu 40 Liter pro Quadratmeter, am Zürichberg noch 17,5, in Chur 15,8. «Am Dienstag gibt es entlang der Alpen noch Schauer», sagt Meteorologe Roger Perret. Grund für das schlechte Wetter ist ein «Tief in der Höhe», wie der Experte von MeteoNews erklärt. Eine solche Störung aus Nordwesten gebe es im Sommer häufig und sei stets regenreich.

Am Mittwoch sei es am Vormittag noch freundlich, während es am Nachmittag bereits wieder regnen könne, so Perret weiter. Das nächste Tief in der Höhe sei im Anzug. «Am Donnerstag wird es den ganzen Tag regnen, es kann bis zu 50 Liter pro Quadratmeter geben.»

Dann aber trete eine Wetterbesserung ein. «Vor allem am Samstag wird es schön und warm, es gibt Temperaturen von bis zu 27 Grad», sagt Perret. Am 1. August ziehe dann leider eine neue Schlechtwetterfront auf, eine Kaltfront aus Nordwesten. Vor allem in der zweiten Tageshälfte sei mit Niederschlag zu rechnen, während es am Vormittag noch ziemlich freundlich sei.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch