Zum Hauptinhalt springen

Vier Männer vergewaltigen zwei Mädchen

Die Polizei hat in Weil am Rhein drei syrische Staatsbürger verhaftet. Die Suche nach einem vierten Mann ist im Gang.

Vergewaltigung in der Nähe der Schweizer Grenze: In Weil am Rhein ereigneten sich in der Silvesternacht sexuelle Übergriffe auf Minderjährige.
Vergewaltigung in der Nähe der Schweizer Grenze: In Weil am Rhein ereigneten sich in der Silvesternacht sexuelle Übergriffe auf Minderjährige.

Eine Gruppenvergewaltigung erschüttert Friedlingen, einen Stadtteil von Weil am Rhein, das in der Nähe der Schweizer Grenze liegt. Die beiden Opfer sind erst 14 und 15 Jahre alt. Die Mädchen und die Täter haben sich gekannt und wollten gemeinsam Silvester feiern.

Am Anfang soll es «einvernehmliche Zärtlichkeiten» gegeben haben, heisst es in einer Polizeimitteilung. Dann aber sollen die vier syrischen Staatsbürger im Alter zwischen 14 und 21 Jahren die beiden Mädchen vergewaltigt und verletzt haben. Erst nach Stunden sollen sie ihre Opfer in Ruhe gelassen haben.

Einer der mutmasslichen Täter wohnt in der Schweiz

Gegen die vier jungen Männer, von denen drei in Holland beziehungsweise in der Schweiz leben, hat die Staatsanwaltschaft Lörrach Haftbefehl erlassen. Drei der vier Tatverdächtigen sitzen in Untersuchungshaft. Einen vierten Verdächtigen sucht die Polizei noch. Laut Staatsanwaltschaft ist einer der Täter anerkannter Flüchtling, ein anderer Asylbewerber.

Gegenüber der «Frankfurter Allgemeinen» betont die Staatsanwaltschaft, dass kein Zusammenhang mit den Vorfällen in Köln und anderen deutschen Städten erkennbar sei.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch