Zum Hauptinhalt springen

«Wahrscheinlich hat ein Alpinist ein Schneebrett ausgelöst»

Nach dem Tod von neun Alpinisten am Mont Blanc äussert sich Bruno Jelk, Rettungsobmann des SAC Zermatt, zu den möglichen Ursachen des Unglücks. Haben die Alpinisten fahrlässig gehandelt?

Eine der grössten Lawinenkatastrophen in Europa hat sich ereignet: Ein Rettungshelikopter vor dem Montblanc-Massiv in Chamonix. (12. Juli 2012)
Eine der grössten Lawinenkatastrophen in Europa hat sich ereignet: Ein Rettungshelikopter vor dem Montblanc-Massiv in Chamonix. (12. Juli 2012)
AFP
Grafische Darstellung des Unfallorts am Mont Maudit im Montblanc-Massiv (oben) und auf einem Kartenausschnitt Savoyens und der Westschweiz.
Grafische Darstellung des Unfallorts am Mont Maudit im Montblanc-Massiv (oben) und auf einem Kartenausschnitt Savoyens und der Westschweiz.
Keystone
Ein 40 Zentimeter dicker Eisblock soll das Unglück ausgelöst haben. (12. Juli 2012)
Ein 40 Zentimeter dicker Eisblock soll das Unglück ausgelöst haben. (12. Juli 2012)
AFP
1 / 6

Als Rettungsobmann des SAC Zermatt kennen Sie auch den Mont Maudit, wo neun Alpinisten ums Leben gekommen sind. Wie ist die Situation dort oben?Bruno Jelk: Der Mont Maudit ist ein Schneeberg auf über 4000 Metern Höhe, der auf dem Weg zum Mont Blanc liegt. Diese Traversierung ist technisch nicht sehr schwierig. Aber je nach Witterungsbedingungen kann im Steilgelände sehr schnell Schneebrettgefahr entstehen. Beim Unglück am Mont Maudit hat wahrscheinlich ein Alpinist ein Schneebrett ausgelöst. Es kann aber auch sein, dass eine Spontanlawine abgegangen ist. Aus der Ferne kann ich das natürlich nicht beurteilen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.