Zum Hauptinhalt springen

Weisse Flöckchen bis auf 1000 Meter

Der Herbst ist da. Und schon sorgen Regen und Schneeflocken für Probleme in der Schweiz.

Fertig Sommergras: Auf dem Oberalppass nahe Andermatt wurden am Samstag die letzte Kühe ins Tal getrieben.
Fertig Sommergras: Auf dem Oberalppass nahe Andermatt wurden am Samstag die letzte Kühe ins Tal getrieben.
Keystone

Während des Freitags und in der vergangenen Nacht überquerte eine Kaltfront die Schweiz, wie der Wetterdienst Meteonews am Samstag mitteilte. Dadurch wurde in der Folge über Norditalien die Entwicklung eine Tiefs ausgelöst, das am Samstag feuchtkühle Luftmassen zur Alpennordseite führte. Diese Entwicklung war am späten Nachmittag noch immer im Gange und bis zur Stunde führt.

Schon in der Nacht war in vielen Regionen Regen gefallen. Besonders kräftig fiel der Niederschlag laut Meteonews zunächst auf der Alpensüdseite und in Graubünden aus. Im Laufe des Tages verlagerte sich der Schwerpunt dann in die Zentral-­ und Ostschweiz.

Schneeflocken schon auf 1000 Meter

In der vergangenen Nacht und heute sank die Schneefallgrenze laut dem Wetterdienst auf 1200 bis 1800 Meter. In den Staulagen entlang der Voralpen fielen durch die Niederschlagsabkühlung am Samstagnachmittag sogar Flocken auf 1000 bis 1300 Meter.

Bei Autofahrten in den Alpen muss mit entsprechenden Behinderungen gerechnet werden, berichtete Meteonews weiter. Höhere Pässe sind teilweise bereits gesperrt. Im Tessin regnete es vor allem am Morgen noch kräftig, doch inzwischen hat sich mit föhnigem Nordwind die Sonne durchgesetzt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch