Zum Hauptinhalt springen

Weltmeister Vettel erhält seinen Swimmingpool im Thurgau

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel darf bei seinem Haus im thurgauischen Kemmental einen Swimmingpool und einen Tennisplatz bauen: Die Gemeindeversammlung hat eine Umzonung gutgeheissen.

Hat gut lachen: Sebastian Vettel baut sein Haus im Thurgau aus.
Hat gut lachen: Sebastian Vettel baut sein Haus im Thurgau aus.
Keystone

Die Gemeindeversammlung hat am Dienstagabend mit grosser Mehrheit Ja gesagt zu einer dafür nötigen Zonenplanänderung. Das Land, auf dem der frischgebackene 23-jährige Formel-1- Champion und Wahlthurgauer Sebastian Vettel Pool und Court erstellen will, liegt heute in der sogenannten Landschafts-Schutzzone. Die Gemeindeversammlung stimmte dem Antrag des Gemeinderats am Dienstagabend zu, davon 918 Quadratmeter in eine «Sonderbauzone für Freizeitanlagen» umzuzonen.

Im Gegenzug setzt der Gemeinderat 1500 Quadratmeter Bauland zurück, und von Sebastian Vettels übrigem Bauland werden 232 Quadratmeter der Landschafts-Schutzzone zugeschieden. Der Kanton Thurgau gab für diese Zonenplanänderung in einer Vorprüfung bereits grünes Licht.

Die Einsprachen von WWF

Dagegen reichten der WWF Thurgau und die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz Einsprachen ein mit der Begründung, die Pläne würden gegen raumplanerische Grundsätze verstossen. Die Einsprachen der beiden Umweltverbände wurden am Dienstag vom Gemeinderat abgewiesen, wie Gemeinderatsschreiberin Katharina Grünig gegenüber der SDA sagte. Ob der WWF und die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz gegen den Entscheid des Gemeinderats beim Kanton rekurrieren werden, ist offen.

SDA/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch