Zum Hauptinhalt springen

Wenn Liebe auf Asphalt trifft

In der Nacht auf Donnerstag schrieb ein Verliebter einen 700 Meter langen Liebesbrief auf die Länggassstrasse in Bern. Dafür musste er die ganze Nacht arbeiten – und Knieschoner überziehen.

Entweder musste er einen Fehler wiedergutmachen oder er ist einfach verrückt vor Liebe. Die Rede ist von Thomy, welcher in der Nacht auf Donnerstag einen ungefähr 700 Meter langen Liebesbrief mit Kreide auf den Asphalt der Länggasse geschrieben hat. Dies berichtet der «Blick am Abend» vom Donnerstag.

Nicht weniger als 3000 Herzen malte der Verliebte auf die Strasse. Aus dem Inhalt der Liebesbotschaft erschliesst sich, dass jedes Herz für einen Tag in der Beziehung von Thomi und seiner Angebeteten steht. An der Ecke Vereinsweg beginnt der Liebesbrief mit folgenden Worten: «Mein Schatz. Vor 3000 Tagen bekam ich von Dir den Kuss, der mein Leben veränderte. Für jeden Tag gebe ich Dir heute ein Herz mit auf den Weg.»

Eine achtjährige Liebesgeschichte

Am 8. Mai 2004 begann die Liebesgeschichte. Alle paar gemalten Herzen weiter erfahren Passanten etwas mehr über die Beziehung. So ist beispielsweise zu sehen, dass das Paar fast jedes Jahr nach Gampel fährt. Weitere Feriendestinationen sind Kuba, Litauen und Frankreich. Dazwischen sind immer wieder Liebesbeteuerungen eingestreut, wie «Ich bereue keine Sekunde mit Dir» oder «Die Schmetterlinge sind auch nach acht Jahren nicht ausgeflogen».

Vor kurzem kriselte es wohl ein bisschen in der achtjährigen Beziehung. Gegen Ende der Zeitlinie am 19. Januar 2012 ist zu lesen: «Ich werde Dir nie mehr so wehtun.» Bei der Bus-Endstation Länggasse ist dann der Brief zu Ende. Das letzte Herz ist das grösste und darin steht: «Ech liebe dech.»

adk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch